Werbung
Sonntag, 05. November 2017 11:16 Uhr

MTSV Jahn Eschershausen gewinnt knapp gegen TTC Lechstedt - ohne Heise ein "verkrampftes Spiel" MTSV Jahn Eschershausen gewinnt knapp gegen TTC Lechstedt - ohne Heise ein "verkrampftes Spiel"

Eschershausen(fba). Trotz des knappen Erfolgs mit 9:6 können die Raabestädter mit dem Ergebnis, nicht aber mit dem Spiel zufrieden sein. Erneute Umstellungen, Heise fehlte und Schway noch lange nicht wieder richtig fit, mussten die Männer um Kapitän Alshut hart für den Sieg kämpfen. Das Raabestädter Spitzendoppel, heute mit Schway/Alshut hatten wenig Mühe mit dem Lechstedter Doppel Konrad, Leon/Meyer und gewannen deutlich in drei Sätzen. Überraschenderweise konnten das neue Eschershäuser Doppel Heimlich/Mendyk das Lechstedter Spitzendoppel Nöhren/Sass im Entscheidungssatz mit 12:10 besiegen, Spendrin/Fenz blieben chancenlos und verloren in drei Sätzen.

Schway, dessen Erkrankung immer noch nicht gänzlich ausgestanden war, begann dennoch sehr stark und ließ Sass in drei Sätzen keine Chance. Alshut, der bislang eine sehr gute Saison spielt und sich gut in Form befindet, konnte sich in vier Sätzen gegen den Lechstsädter Spitzenspieler Nöhren durchsetzen.

Die Mitte mit Heimlich und Spendrin hatten nicht viel zu bestellen und verloren ihre Spiele in drei und fünf Sätzen. Auch Fenz musste sich Ersatzmann Schrader in fünf Sätzen beugen. Der Eschershäuser Ersatzspieler Mendyk machte es besser und konnte Meyer in vier Sätzen schlagen. "Dieser Sieg war sehr wichtig", so der Kapitän Alshut später. Im Spitzenspiel Schway gegen Nöhren machte sich dann doch eine gewisse Müdigkeit bei Schway bemerkbar, doch mit seinem unbedingten Siegeswillen und um der Mannschaft weiter zu helfen, erkämpfte Schway einen 3:2 Erfolg mit 11:7 im letzten Satz. Alshut gewann gegen die Lechstedter Nr. 2 Sass deutlich in drei Sätzen.

Im Spiel der beiden Nachwuchskräfte Heimlich gegen Konrad, Leon hatte der Raabestädter keine guten Karten und verlor in vier Sätzen. Spendrin hingegen war gegen den erfahrenen Konrad, Frank ohne Siegchance.

In seinem 2. Spiel fand Fenz besser ins Spiel und konnte sich gegen Meyer in vier Sätzen behaupten, obwohl er im dritten Satz bereits 2 Matchbälle vergab. Mendyk machte es gegen Schrader spannender, gewann aber mit 11:6 im letzten Satz und sicherte mit seinem 2. Sieg den umkämpften Erfolg. Als Abschlusskommentar bemerkte Alshut:" Es war ein verkrampftes Spiel; Alexander sowie Jan Luca agieren zurzeit unglücklich und treffen oftmals im Spiel falsche Entscheidungen. Aber auch diese Phase wird sich wieder zum Besseren hinwenden."

Mit 7:7 Punkten belegt die Mannschaft den 5. Tabellenplatz und hat noch 2 Spiele gegen Hannover 96 II und den SV Emmerke zu bestreiten. Sollte alles wie geplant ablaufen, könnte die Mannschaft nach der Hinrunde mit 9:9 Punkten im Mittelfeld der Tabelle stehen und das erste Saisonziel, den Nichtabstieg, erreichen.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.