Endlich mal eine gute Nachricht! Lenne. "Fachkräfte? Das sind ganz einfach Menschen, die was draufhaben. Und natürlich braucht ein Betrieb, wie unsere Tischlerei, genau diese Fachkräfte. Spezialisten, die mit Ihrem Wissen und Ihren Fertigkeiten dazu beitragen, die vielseitigen Aufgaben zu lösen, die es bei uns im Arbeitsalltag gibt. Wir konnten im vergangenen Jahr solche Menschen begeistern, sich in unserem Betrieb einzubringen! Gerne möchten wir euch einige dieser Talente vorstellen", erklärt Tischlermeister Walter Keitel. 

Zum Beispiel Christian Rettberg der als Tischlermeister und Techniker mit daran beteiligt ist unsere Fassproduktion zu leiten. Nach erfolgreicher Ausbildung im Betrieb, 3-jähriger Gesellentätigkeit und 10-jähriger Beschäftigung in anderen Betrieben, kehrt als Meister zurück ins Team.   

Jemand, der anpacken kann, aber auch ein Händchen für Feinarbeiten besitzt: Stefan Hinz, als Holzbearbeitungsmechaniker, ist Experte in diesem Gebiet. Er unterstützt überall dort, wo es genau auf diese Fertigkeiten ankommt.   

Mit Ruth Pergande hat das Unternehmen aus Lenne eine ausgebildete Tischlerin aus Frankfurt-Oder gefunden. "Oder besser gesagt, Sie hat uns gefunden", freut sich das Team. Ihr Anspruch ist es, mit dem Werkstoff Holz zu arbeiten, klassische Tischlerarbeiten auszuführen und ihr Können weiter auszubauen.   

"Als Ausbildungsbetrieb sind wir natürlich bestrebt, auch Perspektiven zu bieten", berichtet Keitel und ergänzt: "Und Benjamin Meese haben wir diese auch geboten. Bei uns ausgebildet und jetzt als Tischlergeselle ist er sowohl in der Werkstatt, als auch auf Montage für uns im Einsatz." 

Das Team aus Lenne legt viel Wert auf eine ausgewogene Mischung. Detlev Tristram als erfahrener Tischlergeselle ist ein Allrounder. Er kann sowohl bei der Fassproduktion unterstützen, sowie bei der Montage direkt beim Kunden vor Ort.   

Das Auge fürs Detail hat Wolfgang Look. Als erfahrener Beschichter aus der Industrie, konnten die Tischlerei ihm anspruchsvolle und interessante Aufgaben bieten. "Er verstärkt uns im Bereich Oberflächen sowohl in der Tischlerei, als auch beim Holzfass", erklärt Keitel. 

Woher soll man auch wissen, was einem Spaß macht?! Genau deshalb konnte Niclas Voss bei der Tischlerei ein mehrwöchiges Praktikum absolvieren. Er hatte die Chance den Betrieb kennenzulernen und die Tischlerei ihn. Die Chemie hat gepasst! Er hat mittlerweile eine Ausbildung begonnen. 

Es gibt sie also doch - Fachkräfte! Und diese motivierten Menschen haben sich dazu entschlossen die Tischlerei Keitel zu unterstützen. "Wir freuen uns, dass wir mit einem guten Arbeitsklima, einem direkten Miteinander, vielseitigen Aufgaben sowie einer fairen Vergütung dazu beitragen können, dass sich Fachkräfte auch im Jahr 2022 für unseren Betrieb entscheiden. Danke", so Keitel abschließend.