Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 24. Juli 2024 Mediadaten Fankurve
Anzeige
Anzeige

Eschershausen (fba). Im 3. Spiel nach dem Aufstieg in die 1. Bezirksklasse konnte die Landesliga-Reserve des MTSV Jahn im Derby gegen die Nachbarn aus Deensen einen knappen, aber wichtigen Sieg erzielen und sich mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 3:3 auf den 4. Tabellenplatz ins Mittelfeld absetzen. Bemerkenswert war, dass beide Mannschaften in Bestbesetzung antraten.

Nach den Doppeln lagen die Raabestädter mit 1:2 im Rückstand. Mannschaftsführer Sascha Fenz kam nach dem Spielende zu der vorübergehenden Erkenntnis, dass das Spitzendoppel noch nicht gefunden ist und nach einer Lösung gesucht wird.

Fenz/Mevers unterlagen Kokot/Notbohm, S. in vier Sätzen, Gerndt und Youngster Murwasky, Roy mussten sich äußerst knapp im Entscheidungssatz geschlagen geben. Mit dem Vier-Satz-Erfolg von Giesemann/Murawsky, Frank verkürzte die Mannschaft auf 1:2.

Im Spitzenpaarkreuz kam es zu spannenden Spielen. Fenz siegte deutlich in drei Sätzen gegen Kokot, Gerndt musste sich dem Deenser Spitzenmann Kilian Notbohm im 5. Satz mit 4:11 beugen. Giesemann gab Siegbert Notbohm, der aus einer längeren Spielpause zurückkehrte, keine Chance und gewann deutlich in drei Sätzen. Zimmermann hatte gegen den ehemaligen Mitspieler der Eschershäuser Dennis Grupe keine Chancen und unterlag klar in drei Sätzen. Das untere Paarkreuz mit Frank Murawsky und Mevers ließen Jeschke und dem ehemaligen Eschershäuser Reiner Lange keine großen Gewinnchancen und siegten in fünf und vier Sätzen.

Somit lag die Heimmannschaft zur Halbzeit mit 5:4 knapp in Führung.

Das Spitzenspiel Fenz gegen Kilian Notbohm wurde eine sichere Beute für den erfahrenen Fenz gegen seinen jungen Gegenüber in vier Sätzen. Gerndt siegte ebenfalls in vier Sätzen gegen Kokot. Giesemann konnte sich nicht mit seinem Abwehrspiel zur Wehr setzen, wie erhofft. Das Angriffsspiel von Dennis Grupe war zu stark und so gewann der Gast mit 3:0 Sätzen. Im Spiel zweier sehr erfahrenen TT-Spieler konnte sich Zimmermann gegen Siegbert Notbohm deutlich in den Sätzen behaupten. Murawsky verlor gegen Lange in drei Sätzen. Den Siegpunkt für die Raabestädter fuhr Mevers gegen Jeschke in vier Sätzen ein.

Mit diesem umjubelten Siegpunkt zum 9:6-Erfolg feierte das Fenz-Team seinen ersten Erfolg in der neuen Spielklasse.

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/win/eckfeld/Symrise_Premium_2024_03_04.gif#joomlaImage://local-images/win/eckfeld/Symrise_Premium_2024_03_04.gif?width=295&height=255