Höxter (TKu). Bereits zum zehnten Mal hat die Deutsche Schmerzgesellschaft den bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“ ausgerichtet. Nicht nur schmerztherapeutische Einrichtungen, sondern viele Kliniken und Praxen in ganz Deutschland haben am 1. Juni 2021 wieder über ihre Methoden der Schmerzbehandlung informiert. Aus betrieblichen Gründen fand dieser Tag in der Asklepios-Weserberglandklinik erst am Donnerstag, den 17. Juni 2021 statt. Im Foyer der Klinik hatte „Pain Nurse“ Erwin Pfeil den Schmerz-Informationsdienst aufgenommen. Der 43-Jährige gebürtige Gelsenkirchener ist Pflegeexperte für Schmerz und angehender Schmerztherapeut. 15 Millionen Menschen jeglichen Alters leiden an Chronischen Schmerzen. Das gehe auf die Psyche und schränke das Leben ungemein ein, sagt Erwin Pfeil. Ziel sei die adäquateste Versorgung, die es gibt, für einen an Schmerzen leidenden Menschen. Dazu hat der Schmerz-Experte einen Tag lang die Patienten und das Pflegepersonal beraten, denn „jeder Mensch hat das Recht auf eine angemessene Schmerztherapie“, betont Erwin Pfeil. Das Themenfeld sei sehr groß. Er vermittelte nicht nur das, was er gelernt hat, sondern auch seine Erfahrungen aus seinen zahlreichen Berufsjahren. Eine häufig gestellte Frage sei: „Was tun, wenn Schmerzmittel nicht mehr anschlagen?“ Er vermittelte sein medikamentöses Entgegenwirken gegen den Schmerz, sprach über die Anatomie des Schmerzes oder ging auf die Fragen ein, die ihm spontan gestellt wurden. Die Resonanz war gut. Erwin Pfeil arbeitet seit dem 15. August 2020 in der Asklepios-Weserberglandklinik in Höxter (Abteilung #Neurologie und #QM) als examinierter Krankenpfleger und ist seit 25 Jahren im Geschäft. Mit dem Thema „Schmerz“ beschäftigt er sich seit 2008 und professionell seit 2014. Pfeil habe sich für die WBK entschieden, da ihm das Konzept und die Perspektiven gefielen. Am meisten gefalle ihm jedoch die Vielseitigkeit an seinem Job, besonders das Team und das Patientenklientel seien bei ihm ein wichtiger Faktor, das er sich für diesen Job entschieden habe, wie Pfeil erklärt. #jedermenschhatdasrechtaufeineangemesseneschmerztherapie

Foto: Thomas Kube