Dassel (red). Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil machte am Nachmittag des 3. Juni auf seiner Reise durch den schönen Solling einen kurzen Abstecher an die PGS. Monika Fahrenbach, derzeit Schulleiterin der PGS und Dr. Kerstin Gäfgen-Track, Oberlandeskirchenrätin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers sowie Gerd Brinkmann, Leiter des evangelischen Schulwerks Hannovers waren darüber sehr erfreut – konnte dabei doch die neue Sporthalle, die die Landeskirche finanziert hat, erstmals öffentlich gezeigt werden.

Gleichzeitig bot es sich an, beim Gang über das Schulgelände auf die zahlreichen Umweltschutzprojekte aufmerksam zu machen, die der PGS seit 1996 jährlich wieder die Auszeichnung als Umweltschule in Europa einbrachten. Da die Schule seit über 20 Jahren in der Digitalisierung ebenfalls eine Vorreiterrolle einnimmt, konnte der Ministerpräsident von Schüler*innen und Lehrkräften erfahren, dass die Umstellung auf das Homeschooling ohne große Probleme verlief und in Sachen Selbstorganisation, Eigenverantwortung und Zeitmanagement für die meisten Schüler*innen sehr lehrreich war.

Dass die Schule in Sachen Demokratieerziehung starke Leistungen erbringt, erfuhr Stephan Weil in einer lebendigen Diskussion bei Kaffee und Kuchen. Die Schüler*innen setzten sich selbstbewusst, kenntnisreich und humorvoll mit seinen Fragen und Positionen auseinander. Positiv beeindruckt resümierte er: „Nach dem heutigen Besuch sehe ich Dassel in ganz anderem Licht. Die Schule ist eine echte Perle. Das Schulgelände ist wunderschön. Der Austausch mit Ihnen hat mir viel Spaß gemacht.“

Foto: Philipp