Eschershausen-Stadtoldendorf (r). Die Feuerwehr der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf trauert um ihren Ehrengemeinde- und Ehrenortsbrandmeister Rudolf Helmer. Der ehemalige Gemeinde- und Ortsbrandmeister starb kürzlich im Alter von 88 Jahren.

„Die Feuerwehr trauert um einen engagierten Kameraden und guten Freund, der die  Entwicklung der Ortsfeuerwehr Schorborn und die der Feuerwehr der Alt-Samtgemeinde Stadtoldendorf entscheidend mitgeprägt hat“, sagte Gemeindebrandmeister Frank Teiwes. „Ein wichtiger Mensch, der für seine Kameradinnen und Kameraden immer da war, ist aus unsere Mitte gerissen worden“, betonte der stellvertretende Gemeindebrandmeister Dascho Wehner.

Rudolf Helmer ist am 1. Juli 1950 in die Ortsfeuerwehr Schorborn eingetreten und war bis zu seinem Tode, und damit 68 Jahre, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Von 1966 bis 1978 leitete er „seine“ Heimatfeuerwehr Schorborn. Im Anschluss  übernahm er 1979 das Amt des Gemeindebrandmeisters in der Alt-Samtgemeinde Stadtoldendorf. Dieses Amt übte er bis Mitte 1990 aus.

„Rudi“, wie er von seinen Kameraden liebevoll genannt wurde, konnte in seiner Feuerwehrlaufbahn etliche Ehrungen und Auszeichnungen entgegennehmen. So wurde ihm 1976 das Nieders. Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst, 1982 das Feuerwehrehrenkreuz II. Stufe und 1990 das Nieders. Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst im Feuerlöschwesen verliehen. In der Jahreshauptversammlung Anfang 2001 wurde Rudolf Helmer zum Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr Schorborn ernannt.

Aufgrund seines Wirkens und seines uneigennützigen Einsatzes für die Feuerwehr erhielt Rudolf Helmer Ende 1990 auf Empfehlung des Gemeindekommandos und Beschlusses des Samtgemeinderates die Bezeichnung Ehrengemeindebrandmeister verliehen.

„Der Verstorbene hat sich mit großem persönlichen Engagement ehrenamtlich für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt“, stellte Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Anders anerkennend fest.

Im Rahmen des 125-jährigen Jubiläumsfestes der Heimatwehr wurde ihm zusätzlich die Würde des Ehrenortsbrandmeisters von Schorborn verliehen.

„Bis ins hohe Alter hat er seine Feuerwehr begleitet und war auf vielen Versammlungen anwesend. Seine Grußworte trafen immer den Nerv der Kameradinnen und Kameraden“, würdigte Ortsbrandmeister Thomas Warnecke von der Ortsfeuerwehr Schorborn die ehrenamtliche Arbeit des Verstorbenen.

Die Freiwillige Feuerwehr sowie die Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf  werden das Andenken an Rudolf Helmer immer in Ehren halten.

Foto: Familie Helmer