Stadtoldendorf (r). Das vom Österreichischen Rundfunk (ORF) in der Geburtsstadt Jesu entzündete Licht wird alljährlich am dritten Adventswochenende an Pfadfindergruppen aus ganz Europa gegeben. Anschließend wird die kleine Flamme mit dem Zug nach Deutschland gebracht und weitergereicht. In zentralen Aussendefeiern wird es dann an die Gruppen gegeben, die es zu Weihnachten in vielen regionalen und lokalen Aktionen an „alle Menschen guten Willens“ weiterreichen. 

Die Christlichen Pfadfinder aus Stadtoldendorf nehmen das Friedenslicht in einem Gottesdienst in Stahle in Empfang und bringen es nach Stadtoldendorf. Dort wird es am 4.Advent, den 23. Dezember 2018, um 10.30 Uhr in einem besonderen Gottesdienst unter Beteiligung der Pfadfinder in der Evangelischen Kirche St.Dionys in die Stadt entsendet. Im Anschluss sind alle eingeladen, das Friedenslicht mit nach Hause zu nehmen. Wer das Licht empfängt, kann damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit ein Stück des Friedens erfahrbar wird, der nicht käuflich und daher umso wertvoller ist. 

Es wird empfohlen, geeignete windgeschützte Transportbehälter mitzubringen. Auch in den Gottesdiensten am Heiligen Abend wird das Licht brennen und kann anschließend mitgenommen werden. Die Stadtoldendorfer Pfadfinder werden das Licht an Weihnachten auch in das Maternus Seniorencentrum „Unter der Homburg“ und das Seniorendomizil „Haus Charlotte“ tragen. 

Bereits seit 25 Jahren verteilen deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem und sorgen dafür, dass dieses Symbol des Friedens und der Völkerverständigung am Heiligabend in zahlreichen Wohnzimmern, Kirchengemeinden, Krankenhäusern, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften und Justizvollzugsanstalten leuchtet. 

Weitere Informationen auf www.friedenslicht.de und www.pfadfinder-stadtoldendorf.de

Foto: Pfadfinder Stadtoldendorf