Landkreis Holzminden (red).  Die unter dem Umgehungsverkehr der B 83 Sperrung bei Steinmühle leidenden Kreisstraßen 11 und 12 werden demnächst komplett erneuert und eine Landesbuslinie zwischen Holzminden und Kreiensen eingerichtet. Diese erfreulichen Nachrichten hatten Ende vergangener Woche die beiden Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt und Uwe Schünemann im Gepäck.

In seiner letzten Sitzung hatte der Kreistag das Land Niedersachsen durch eine Resolution mit großer Mehrheit dazu aufgefordert, dem Landkreis Holzminden bei der Bewältigung der Folgen durch die Sperrung der B 83 zu unterstützen. Das Land Niedersachsen hat auf diese Resolution sofort reagiert und so startet bereits am 1. August von Holzminden eine Landesbuslinie über Statdtoldendorf und Wenzen nach Kreiensen. Die Idee dabei ist es, die durch die B 83 Sperrung unterbrochene Möglichkeit zu kompensieren, den S-Bahn-Verkehr von Hameln nach Hannover zu erreiche. „Mit dieser, vom Land mit 368.000 Euro unterstützten Maßnahme ist es möglich von Holzminden nach Hannover in zwei Stunden zu gelangen“, so die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt.

Weitere positive Meldung ist die Sanierung der K 11 von der Abzweigung der K 38 bis Hehlen sowie der K 12 von Brökeln nach Kemnade. „Nach Aufhebung der Vollsperrung und der Einrichtung der einseitigen Sperrung der B 83 im Bereich Steinmühle werden die beiden genannten Abschnitte, die momentan die Hauptlast der Umgehung tragen, für insgesamt 1,3 Mio. Euro runderneuert. Mit einer Million Euro trägt das Land dabei den größten Anteil der Finanzierung“, so Tippelt weiter.

Landrätin Angela Schürzeberg zeigte sich hocherfreut über das gemeinsame Handeln der beiden Landtagsabgeordneten Tippelt und Schünemann und lobte die schnelle Unterstützung durch das Land Niedersachsen.