Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 25.09.2020
Werbung
Freitag, 22. Juni 2018 14:14 Uhr

In Sachen Demenz unterwegs In Sachen Demenz unterwegs

Silvia Kieven vom Seniorenservicestützpunkt des Landkreises Holzminden, Franz Müntefering (Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren), Iris Schnug (Gerontopsychiatrische Fachkraft) im Gespräch während der Hildesheimer Abschlusstagung.

Kreis Holzminden (red). „Wir brauchen mutige Leute mit Fantasie, die eine Allianz für Menschen mit Demenz lebendig werden lassen.“ Diese Erkenntnis nahmen Silvia Kieven vom Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Holzminden sowie Iris Schnug, ehrenamtliche gerontopsychiatrische Fachkraft von der Abschlusstagung des Modellprojektes "Einbindung der Hausarztpraxen bei Demenz" in Hildesheim mit. Am Rande der anregenden Tagung ergab sich auch ein sehr interessantes persönliches Gespräch mit dem Vorsitzenden der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BDGSO), Franz Müntefering. Müntefering hatte schon während der Tagung gefordert, dass man sich auf demente Menschen einstellen müsse und das Thema nicht tabuisieren dürfe. Diesen Umgang mit der Demenz versucht der Senioren- und Pflegestützpunkt Holzminden schon seit einiger Zeit mit dem Café Memory zu begegnen. An jeden zweiten Dienstag im Monat, um 14.30 Uhr, werden in der Residenz zur Weserbrücke in Holzminden wertvolle Tipps zum Umgang mit Demenzkranken gegeben. Im offenen Gespräch bietet sich dabei für die Angehörigen die Gelegenheit, persönliche Erfahrungen auszutauschen.

Foto: Landkreis Holzminden

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang