Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 26.09.2020
Werbung
Montag, 28. Mai 2018 18:29 Uhr

Hehlen: Laternen im „Am weißen Bach“ und „Georg-Sander-Ring“ ohne Funktion – Bürgermeister Rode informiert Hehlen: Laternen im „Am weißen Bach“ und „Georg-Sander-Ring“ ohne Funktion – Bürgermeister Rode in

Hehlen (red). Mit Hochdruck wird in Hehlen zurzeit nach der Fehlerquelle gesucht, die dazu führt, dass nachts in den Straßen „Am weißen Bach“ und „Georg-Sander-Ring“ die Laternen nicht funktionieren. „Daher kann es zurzeit vorkommen, dass in anderen Straßenzügen tagsüber die Straßenlaternen leuchten. Anders sind die Fehler leider nicht ausfindig zu machen“, erklärt Bürgermeister Sebastian Rode im Vorfeld, um einer möglichen Verwunderung in der Bevölkerung vorzubeugen. „Mit großer Wahrscheinlichkeit liegt die Fehlerquelle unterirdisch, sodass Erdarbeiten nötig sind, die wiederum mehr Zeit in Anspruch nehmen würden“, gibt Bürgermeister Rode einen Ausblick.

Foto: red

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang