Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Montag, 28.09.2020
Werbung
Samstag, 19. Mai 2018 08:02 Uhr

Auf den Spuren von Campe und Co.: Das alte Stadtoldendorf neu erleben Auf den Spuren von Campe und Co.: Das alte Stadtoldendorf neu erleben

Der Försterbergturm ist zwar nicht barrierefrei erreichbar, er ist aber Teil und eines der Highlights des Stadtrundgangs. Foto: rus

Stadtoldendorf (rus). Wer kennt das „Haus Peinecke“ in Stadtoldendorf, das laut einer Balkeninschrift bereits im Jahre 1602 erbaut wurde oder wer weiß, wo die Wolffsche Villa steht, die von Oskar Wolff, dem damaligen Miteigentümer der Weberei Rothschild gebaut wurde? Die Stadt unter der Homburg hat mit ihren über 760 Jahre alten Stadtrechten so einiges zu bieten. Erleben kann man dies bei einem Rundgang durch die Innenstadt, insgesamt 30 Sehenswürdigkeiten sind ausgewiesen und informieren über die Historie der Homburgstadt.

An den einzelnen Sehenswürdigkeiten gibt es Objekttafeln, die einen Eindruck von der Geschichte und dem einstigen Aussehen des Gebäudes vermitteln. Auf einem kleinen Foto ist erkennbar, wie es früher hier einmal ausgesehen hat. Die Fotos stammen aus dem Archiv des Stadtmuseums und geben einen tollen Einblick in die Geschichte. Neben den Tafeln gibt es aber auch einen übersichtlichen Flyer, mit dem Interessierten eine umfangreiche Sammlung aller Sehenswürdigkeiten in Stadtoldendorf zur Verfügung steht. Der Rundgang hat, wenn man sämtliche Stationen besuchen möchte, eine Länge von rund 2,5 Kilometern quer durch die Stadt und dauert zu Fuß rund zweieinhalb Stunden. Dafür wird man aber dann allerdings auch belohnt – mit vielen Eindrücken und interessanten Informationen rund um das alte Stadtoldendorf.

Foto: rus

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang