Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 24.11.2020
Werbung
Montag, 30. Oktober 2017 09:23 Uhr

Letztes Meisterkonzert in Bevern: Holzbläserquartett Ensemble Corrélatif erzählt musikalische Geschichten Letztes Meisterkonzert in Bevern: Holzbläserquartett Ensemble Corrélatif erzählt musikalische Geschichten

Bevern (red). Am Sonntag, den 5. November lädt das Kulturzentrum Weserrenaissance Schloss Bevern zu einem besonderen Kammerkonzert in die Schlosskapelle ein. Zu Gast ist das Holzbläserquartett Ensemble Corrélatif. Ein Teil des Programms musste für dessen ungewöhnliche Besetzung mit Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott erst bearbeitet werden: Werke von Mozart, Humperdinck, Bozza und Bitsch. Aber ob Oper oder zarte Nachtmusik, das Programm des Holzbläserquartetts ist ebenso abwechslungsreich wie ausdrucksstark. Die teils vertrauten Werke haben durch die Adaption nichts von ihrer Schönheit eingebüßt, sondern bekommen durch den Holzbläserklang eine ganz neue Note.

Ungewöhnlich ist die Zusammensetzung der Instrumente des Quartetts. Damit fällt das Ensemble Corrélatif durchaus auf: Im Frühjahr 2012 gewann es den Ersten Preis mit Auszeichnung beim Concorso Musicale Internazionale „Città di Ostuni“ und feierte seitdem immer wieder große Erfolge. Das facettenreiche Repertoire des Ensembles erstreckt sich vom Frühbarock über die Klassik bis zur Gegenwart. Dazu gehören Werke bekannter Komponisten wie Beethoven und Strauss genauso wie weniger bekannter Komponisten, etwa Johann Nepomuk Went und Karl Goepfart. Ensemble Corrélatif widmet sich besonders der vielfältigen und zugleich eher unbekannten französischen Holzbläserkammermusik.

Christian Strube (Flöte) ist erster Preisträger des internationalen Wettbewerbs für Verfemte Musik, Schwerin (2006). Daraufhin folgte eine Konzerteinladung der Voix Etoufées in den Invalidendom, Paris. Beim europäischen Concours pour Jeunes Solistes (2007) am Conservatoire de Luxembourg erhielt er ebenfalls den Ersten Preis. Engagements bei Opern- und Kammerorchestern führten ihn auf Tourneen zu den wichtigsten Musikzentren Chinas und der USA (Carnegie Hall). 

Marion Klotz (Oboe) ist Mitglied des EOS-Kammerorchesters Köln und war in kammermusikalischen Besetzungen u. a. bereits im WDR und Deutschlandfunk zu hören. Marion Klotz unterrichtet Oboe, Blockflöte und Musikalische Früherziehung an verschiedenen Jugendmusikschulen und leitet dort unterschiedliche Kammermusik- Ensembles. Matthias Beltz (Klarinette) war Erster Preisträger beim Klarinettenwettbewerb der Wolfgang Hofmann Stiftung. Regelmäßige Engagements in deutschen Kulturorchestern und kammermusikalische Tätigkeiten ermöglichten ihm zahlreiche Konzerte im In- und Ausland.

Anne Weber-Krüger (Fagott) war von 2003 bis 2005 Mitglied der Niederrheinischen Sinfoniker. Regelmäßige Engagements im Opern-, Konzert- und Funkorchester führten sie auf Tourneen in europäische Nachbarländer. Anne Weber-Krüger ist als Konzertpädagogin tätig und hat im Fachgebiet der Elementaren Musikpädagogik promoviert. Sie hat eine Professur für Musikalische Bildung in der Pädagogik der Kindheit an der Fachhochschule Bielefeld inne.

Liebhaber der Kammermusik haben mit dem Konzert von Ensemble Corrèlatif ein letztes Mal die Gelegenheit, diese spezielle Konzertgattung an einem aufgrund seiner besonderen akustischen Situation international gewertschätzten Konzertort - der Schlosskapelle im Weserrenaissance Schloss Bevern - in der Abonnementreihe „Meisterkonzerte 2017“ zu erleben.

Karten zum Konzert gibt es im Vorverkauf im Kulturzentrum Weserrenaissance Schloss Bevern, Tel.: 05531 994018 und im Kulturamt der Stadt Holzminden, Obere Str. 30, Tel.: 05531 936423. Die Tageskasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen im Kulturzentrum Weserrenaissance Schloss Bevern sind im Internet unter www.schloss- bevern.de einzusehen.

Foto: Ensemble Corrélatif

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang