Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 27. November 2021 Branchenklick Fankurve Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Sehr geehrte Politiker, sehr geehrter Landrat, 
Mit großem Interesse haben wir, die Elternvertreter der Haupt- und Realschule Eschershausen, das Umfrage-Ergebnis der Elternbefragung gelesen. Das Fazit ist eindeutig, viele Eltern wollen keine IGS mit dem Standort Stadtoldendorf, etliche haben sich nicht einmal an der Umfrage beteiligt! 

Sicherlich kann, dass sehr individuelle Gründe haben, aber in vielen Gesprächen kommen vor allem folgende Punkte immer wieder zum Tragen: 
- Die IGS ist nicht zukunftsfähig aufgrund zu geringer Schülerzahlen und durch zu viele geplante Schulen im Landkreis Holzminden (Delligsen und Bodenwerder sollen ja bleiben) 
- Falscher Standort 
- Verunsicherung der Eltern durch Uneinigkeit in der Politik: Kirchturm-Denken statt Gewinn IGS 
- Widersprüche bei der Kostenrechnung: marode Schulen sollten mit hohem Kostenaufwand erhalten werden und nicht in die neue Schule integriert werden 

Es ist Zeit den Beschluss des Auslaufens der HRS in Eschershausen zu überdenken! 

Wir alle stellen uns die Frage, wie wir den Landkreis zukunftsfähig machen können und gleichzeitig Kosten sparen! Die Antwort wurde mit Ihrer Herangehensweise nicht gefunden! 

Doch bevor diese Antwort nicht gefunden wurde, ist es verantwortungslos unsere HRS in Eschershausen auslaufen zu lassen und irgendwelche „Krücken" zu konstruieren! Die Idee, die HRS Eschershausen einfach in die Oberschule Stadtoldendorf zu integrieren, ist die falsche Lösung. Damit machen Sie den Landkreis uninteressanter für Familien und die dringend benötigten Lehrkräfte. Sie bereichern unsere Schullandschaft nicht um eine weitere Schulform, sondern nehmen ihm eine! Unsere Schule ist modern und der Investitionsbedarf gering- es ist ihre Aufgabe diese Tatsache sinnvoll zu nutzen und die leidige Schuldiskussion endlich auf einen soliden Weg zu bringen. 

Wir können nur an alle appellieren keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen, weil die Zeit drängt. Es geht um UNSERE KINDER – UNSERE ZUKUNFT im Landkreis Holzminden! 
Nehmen sie unter diesen Voraussetzungen das Auslaufen der Haupt -und Realschule in Eschershausen zurück und planen sie neu! 

Der Schulelternrat der HRS Eschershausen

*Für die Inhalte eines Leserbriefs ist einzig der genannte Autor verantwortlich, die Weser-Ith News distanziert sich von dem jeweiligen verfassten Artikel. Die jeweiligen Leserartikel enthalten dazu den Namen des Urhebers. Die Weser-Ith News behält sich das Recht vor, Leserartikel zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht insofern nicht.

 
Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/symrise_30-03-17.gif