Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 22.10.2020
Werbung
Mittwoch, 09. September 2020 12:56 Uhr

Auf dem Weg nach Holzminden: Voll besetzter Bus wird von Holztransporter gestreift Auf dem Weg nach Holzminden: Voll besetzter Bus wird von Holztransporter gestreift

Brakel (red). Mit dem Schrecken davongekommen sind die Schüler einer Grundschulklasse, die am Mittwoch, 9. September, in einem Reisebus auf dem Weg von Bad Driburg nach Fürstenberg (Kreis Holzminden) waren. Gegen 8.30 Uhr war der voll besetzte Bus auf der B 64 in Fahrtrichtung Höxter unterwegs, als in der engen S-Kurve bei Brakel-Hembsen ein Holztransporter entgegenkam, der lange Stämme geladen hatte.

Beide Fahrzeuge bremsten zunächst ab, um in dem Kurvenbereich vorsichtig aneinander vorbeizufahren. Dennoch schwenkte die Ladung des Holztransporters offenbar zu weit aus, so dass einige Stämme den Bus am hinteren Seitenbereich in Höhe der Fenster streiften. Dabei splitterten zwei Seitenfenster an dem Bus.

Glück für die jungen Insassen: Es handelte sich um doppelwandige Sicherheitsglasscheiben, von denen jeweils nur die äußeren Scheiben zu Bruch gingen, die Innenscheiben jedoch unversehrt blieben. So wurde niemand in dem Bus verletzt. Beide Fahrzeuge räumten danach unverzüglich die Unfallstelle, damit es auf der viel befahrenen Bundesstraße nicht zu weiteren Verkehrsbehinderungen kam.

Die Polizei nahm den Unfall auf, um die weiteren Details des Unfallhergangs zu klären. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Schüler konnten in einen kurzfristig beschafften Ersatzbus umsteigen und ihre Fahrt fortsetzen.

Foto: Polizei

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang