Fürstenberg (red). André Neiß bleibt Geschäftsführer der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG. Seit Ende Februar dieses Jahres stand Neiß als Interimsmanager an der Spitze der niedersächsischen Porzellanmanufaktur. Jetzt gaben André Neiß und der Aufsichtsrat bekannt, dass der gebürtige Hamburger auch langfristig als Geschäftsführer in Fürstenberg bleiben wird. 

Seit dem 1. Oktober ist André Neiß (62) fester Geschäftsführer der Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG. „Wir freuen uns sehr, dass André Neiß zugestimmt hat, langfristig die Weiterentwicklung der Porzellanmanufaktur als Geschäftsführer zu gestalten“, sagt Dr. Anne Deter, Vorsitzende des Aufsichtsrates, und erklärt weiter: „Herr Neiß war schon seit Beginn seines Interimsmanagements in Fürstenberg einer unserer Topkandidaten für die langfristige Geschäftsführung. Umso mehr freute es uns, dass er sich persönlich dafür entschieden hat, nachdem er die Traditionsmanufaktur und das Team vor Ort kennengelernt hatte.“ Was für André Neiß im Februar als Job begann, in dem seine Erfahrungen aus der Unternehmensberatung, dem Controlling und dem Management gefragt sind, wurde im letzten halben Jahr zu einer Herzensangelegenheit. „Ich habe hier sehr viele engagierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – echte FÜRSTENBERGER mit Herz und Seele – kennengelernt. Diese Leidenschaft begeistert mich, denn Herausforderungen werden dann besonders gut gemeistert, wenn es gelingt, gemeinsam Wege im Lösungsrahmen zu suchen, zu finden und zu gehen. Mit großer Freude an meinen Aufgaben hier möchte ich gemeinsam mithilfe aller die spannenden Herausforderungen des Traditionsunternehmens auch in Zukunft angehen“, sagt André Neiß zu seiner Entscheidung, in Fürstenberg zu bleiben. 

Derzeit arbeitet die Porzellanmanufaktur mit Hochdruck an Neuheiten, die im Januar 2022 auf der Pariser Messe MAISON&OBJET, einer der größten internationalen Fachmessen für Wohnkultur, Design und Lifestyle, erstmals präsentiert werden sollen. Die Branche lebt von Neuheiten, und Neiß sieht in den innovativen Neuentwicklungen für die beiden Marken FÜRSTENBERG und SIEGER by FÜRSTENBERG wertvolle Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens. FÜRSTENBERG ist Deutschlands zweitälteste Porzellanmanufaktur und feiert im kommenden Jahr sein 275-jähriges Bestehen. Das Land Niedersachsen steht als Gesellschafter weiterhin hinter FÜRSTENBERG, das als traditionsreiches Unternehmen und Ensemble ein wichtiger Bestandteil Niedersachsens ist. 

Geschäftsführer André Neiß bezog bereits zu Beginn seiner Tätigkeit in Fürstenberg eine Wohnung im Ort, die er auch weiterhin behalten wird. Kurze Arbeitswege ermöglichen ihm, sich ganz auf die Aufgaben der Porzellanmanufaktur zu konzentrieren und weiter in die Welt des Porzellans einzusteigen. So bat er auf der Mitarbeiterversammlung im Oktober das ganze Team, ihn „zum richtigen Porzelliner zu machen“.

Foto: Fürstenberg