Sonntag, 23.02.2020
Sonntag, 26. Januar 2020 20:46 Uhr

Chance vertan: TV87 Stadtoldendorf verliert wichtiges Oberliga-Heimspiel Chance vertan: TV87 Stadtoldendorf verliert wichtiges Oberliga-Heimspiel

Stadtoldendorf (mm). Ernüchterung beim TV87 Stadtoldendorf! Im wichtigen Oberliga-Heimspiel konnten die Homburgstädter gegen den Mitkonkurrenten HF Helmstedt-Büddenstedt nicht die erwünschte Leistung auf das Parkett bringen. Nach einer Schwächephase im ersten Durchgang rettete sich die Mannschaft von Dominik Niemeyer mit einem Rückstand von 15:16 in die Pause. Nachlässigkeiten im Offensivspiel und insbesondere beim Abschluss brachten die Helmstedter schließlich auf die Siegerstraße. So endete die Partie aus Sicht des TV87 Stadtoldendorf mit einer verdienten 27:31-Heimniederlage.

Von Beginn an merkte man den Spielern die Wichtigkeit und die Anspannung an. Beide Teams standen unter Druck und wollten an diesem Spieltag unbedingt punkten. In den ersten zehn Minuten war die Begegnung sehr eng. So führte der TV87 nach knapp neun Minuten mit 4:3 – dies sollte tatsächlich die letzte Führung des Hausherrs im ganzen Spiel gewesen sein. Die Stadtoldendorfer machten einfache Fehler, die in der Folgezeit durch die Handballfreunde bestraft werden sollten. Nach elf Minuten stand es 4:7 und TV-Coach Dominik Niemeyer legte eine Auszeit ein, in welcher er versuchte seine Mannschaft wachzurütteln. Nach 20 Minuten nahm er auch gleich einen Torwartwechsel vor. Für Sven Mevissen rückte Robert Drechsler zwischen die Pfosten. In der Schlussphase der ersten Hälfte kam Stadtoldendorf, insbesondere dank zweier stark gespielten Kempa-Tricks, auf 15:16 ran. Dies war der Halbzeitstand, welcher den Anhängern des TV87 dann doch noch einmal Mut machte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit trat der TV87 dann auch viel couragierter auf und konnte den Spielstand erstmals nach 33 Minuten wieder ausgleichen. Keeper Robert Drechsler konnte wichtige Würfe der Gäste entschärfen und auch Marcel Geese bewies bei langen Bällen der Gäste ein gutes Stellungsspiel. Doch das große Manko sollte die Chancenverwertung und einfache Ballverluste gewesen sein. Innerhalb von nur drei Minuten hatten sich die Gäste mit kaltschnäuzigen Würfen einen Vier-Tore-Vorsprung herausgespielt. So gab es beim Spielstand von 18:22 eine weitere Auszeit. In der Folgezeit erzielte Rade Radenovic fünf seiner insgesamt sechs Tore und konnte damit Stadtoldendorf weiter im Spiel halten. Drei Minuten vor Schluss keimten aus Stadtoldendorfer Sicht beim Spielstand von 26:27 kurz noch einmal Hoffnungen auf. Die Helmstedter ließen sich das Spiel aber nicht mehr aus der Hand nehmen und fuhren am Ende einen 27:31-Auswärtssieg ein. Bei den Gästen stachen Tim Bölecke und Johannes Frenkel mit jeweils sieben Treffern heraus.

Die Tore des TV87 Stadtoldendorf erzielten: Rade Radenovic und Eimantas Grimuta (je 6 Tore); Mats Göran Busse (4), Dennis von Frankenstein (3); Andre Michael, Marcel Geese und Jan-Christoph Ahlers (je 2); Antonio Karacic und Deivas Eidukonis (je 1)

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite