Freitag, 06.12.2019
Sonntag, 24. November 2019 08:00 Uhr

Bittere Niederlage im Abstiegskampf für den TV 87 Stadtoldendorf nach Handball-Krimi in Burgdorf Bittere Niederlage im Abstiegskampf für den TV 87 Stadtoldendorf nach Handball-Krimi in Burgdorf

Stadtoldendorf (red). Die Handballer des TV 87 Stadtoldendorf haben beim TSV Burgdorf III eine bittere 30:27-Niederlage im Abstiegskampf einstecken müssen. Dabei gelang den Homburgstädtern ein Start nach Maß: Nach den Treffern von Eidukonis, zweimal Radenovic , Michael und Grimuta führte der TV 87 Stadtoldendorf in der 8. Minute mit 1:4. „Wir haben stark angefangen und das Spiel in der Defensive und Offensive gut gestaltet“, kommentiert Niemeyer die Anfangsphase.

Nach der Führung konnte der TSV Burgdorf III zunächst auf 4:5 durch Jonas Millahn (13.) verkürzen, ehe Stadtoldendorf wieder auf drei Tore wegziehen konnte. Bis zur 25. Minute hielt der Gast seine drei-Tore-Führung aufrecht, doch nach einer Auszeit des TSV Burgdorf erzielte der Gastgeber vier Tore in nur zweieinhalb Minuten zur eigenen 13:12-Führung. Technische Fehler nutzte Burgdorf eiskalt aus, um schnell zu vier Toren zu kommen.

„Zu dieser Phase haben wir wieder angefangen zu viele technische Fehler zu machen“, führte Niemeyer weiter aus.

Zur Halbzeitpause konnte Radenovic die Partie immerhin wieder zum 14:14 ausgleichen. Die Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten jedoch wieder den Gastgebern.

Über 16:14 (33.) und 19:16 (38. Min.) baute Burgdorf die Führung auf 22:18 (42. Min) aus. Nach einer Auszeit von Trainer Niemeyer kämpften sich die Homburgstädter kurzzeitig bis auf 23:21 durch Radenovic (47. Min.) heran. Hoffnung den Anschluss herzustellen, keimte nur kurz auf. In dieser wichtigen Phase war es wieder der TSV Burgdorf III, der mit seinen Treffern dem Spiel den Stempel aufdrückte. Juric, Millahn und Weiß erzielten drei Treffer in Folge, sodass der TSV plötzlich mit 26:21 führte. Stadtoldendorf kämpfte jedoch weiter und Treffer von Geese und Michael sowie zweimal Eidukonis brachten den TV 87 wieder auf 27:25 heran.

Zu diesem Zeitpunkt waren noch rund fünf Minuten zu spielen. Burgdorf sollten den nächsten Treffer zum 28:25 setzen, ehe Eidukonis und Geese zwei Minuten vor dem Schluss auf 28:27 verkürzen konnten. Doch die letzte Auszeit von Stadtoldendorf brachte keinen Erfolg. Burgdorf gehörten die letzten beiden Treffer der Partie zum 30:27-Sieg.

„In der zweiten Halbzeit hat der Innenblock nicht mehr so funktioniert, wie gewünscht. Die Arme waren nicht oben, sodass wir einfache Tore aus dem Rückraum bekommen haben. Diese Leistung war auch sehr undankbar für unseren sehr starken Torwart Sven Mevissen, der einen hervorragenden Job gemacht hat. Vorne haben wir es in der wichtigen Phase nicht geschafft, die einfachen Dinger zu machen, sodass Burgdorf einfach verdient gewonnen hat. Trotz der Niederlage muss ich Deivas Eidukonis absolut hervorheben. Er hat sehr stark gespielt und zehn Tore gemacht. Auch Mevissen und Andre Michael haben ihre Leistung heute im Gegensatz zu anderen abgerufen“, so Niemeyer.

„Klar hat Burgdorf zwei Spieler aus der 3. Liga heruntergezogen, aber die technischen Fehler und Abschlussquote haben uns letztlich das Genick gebrochen. Nun heißt es in der kommenden Woche gegen Plesse: verlieren verboten. Positiv war wieder einmal unser Fan-Club, der in Burgdorf Heimspiel-Atmosphäre geschaffen hat. Zuhause gegen Plesse haben meine Jungs nun die Chance unseren Fans das zurückzugeben, was sie verdient haben: einen Sieg!“, berichtet Niemeyer.

„Gäbe es eine Zählung der technischen Fehler eines jeden Teams, hätten wir in Burgdorf mit zehn Zählern Vorsprung gegen Burgdorf gewonnen und hier muss sich dann ein jeder hinterfragen“, so Niemeyer abschließend.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite