Beverungen (red). Wer in dieser Woche die Birkenstraße entlang läuft und den Blick in Richtung des Schulzentrums schweifen lässt, merkt schnell, dass sich im Bereich der Bushaltestellen einiges verändert hat.

Seit Kurzem erstrahlt hier die einst triste Betonwand in ganz neuem Glanz! Zu sehen sind leuchtende Planeten, wirbelnde Galaxieströme, feurige Kometen, kleine Astronauten, der kleine Prinz samt Fuchs und Rose und sogar eine planetenfressende Schlange. Hinter diesen kreativen Ideen stecken fünfzehn Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Beverungen sowie der Sekundarschule im Dreiländereck. In einem Gemeinschaftsprojekt im Rahmen der Projekttage des Gymnasiums (27. Juni bis 4. Juli) arbeiteten beide Schulen gemeinschaftlich zusammen und zauberten innerhalb von fünf Tagen ihre kreativen Motive im Graffiti-Stil an die Betonwand. Betreut wurden die Mitwirkenden aus den Jahrgängen 8, 9, EF und Q1 dabei von ihren Kunstlehrerinnen Maja Köllinger und Annika Schönknecht.

Nachdem die fleißigen Schülerinnen und Schüler am ersten Tag die Wand zunächst schwarz grundierten, planten sie am zweiten Tag großformatige Motive und erstellten hierfür zahlreiche Skizzen und Schablonen aus Pappe. An diesem Tag erhielten sie außerdem eine Einführung in die Technik des Graffiti-Sprühens durch den erfahrenen Graffiti-Künstler Abedin Dulaj, der den Schülerinnen und Schülern im Laufe des Tages mit Rat und Tat zur Seite stand. Innerhalb der restlichen drei Projekttage wuchs das etwa 30 Meter lange Universum zusehends.

Entstanden ist so ein überdimensionales und lebendiges Kunstwerk, bei dem es jede Menge zu entdecken gibt!

Foto: Timo Schröder