Denkiehausen (red). Zum ersten Dorf-Event Anfang September konnten die Denkiehäuser  viele interessierte Besucher begrüßen.  Beim Dorfflohmarkt konnte man stöbern, die landwirtschaftlichen Geräte luden ebenso zum Begutachten ein und auch Hoftiere gab es zum Begucken.  Bei der landwirtschaftlichen Ausstellung wurde versucht Gegensätze von „anno dazumal“ und heute zu veranschaulichen, z. B.  Ein Mähdrescher von 1965 stand neben einem „neumoderen“ Drescher von New Holland.

Für die Kinder gab es auch keine Langeweile: Sie konnten sich beim Kinderschminken bunt bemalen lassen und bei der Kinderrallye erkundeten sie das ganz Dorf, um die Fragen zu beantworten. Teilweise sah das Dorf fast aus wie eine Flaniermeile und die Autos kamen nur in Schrittgeschwindigkeit durch. Im „Oberdorf“l konnte man sich einen Einblick in das Hofgeschehen verschaffen, wie z.B. selber Eier ausnehmen oder mal Schafwolle „pur“ anzufassen.  Ein besonderes Highlight war die Strohburg. Im „Unterdorf“  waren drei Ferkel zu bestaunen, die sich auch gerne mal ab und zu streicheln ließen. Dazu gab es eine Ausstellung der in Denkiehausen angebauten Getreide-  und Leguminosensorten, die sich jeder in Bild und in Natura angucken konnte.

Für das leibliche Wohl hatten die Denkiehäuser natürlich auch gesorgt: Kaltgetränke, Gegrilltes und Pommes, ebenso Kaffee und Kuchen luden beim Dorfgemeinschaftshaus zum Verweilen ein.  Somit konnte das Dorf-Event als voller Erfolg verbucht werden.

Foto: Dorfgemeinschaft Denkiehausen