Godelheim (red). Traditionell wird der 1. Mai deutschlandweit gefeiert. Auch in Höxter. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und dem damit einhergehenden Verbot von Großveranstaltungen sowie der geltenden Kontaktbeschränkungen, müssen entsprechende Feierlichkeiten auch dieses Jahr ausfallen. Für die Freizeitanlage Höxter-Godelheim haben die Stadt Höxter und die Polizei daher besondere Maßnahmen getroffen. „Gerade unsere Freizeitanlage hat sich am 1. Mai bei vielen Maiwanderern zu einem beliebten Party-Treffpunkt etabliert“, so Bürgermeister Daniel Hartmann. Neben ausgelassener und friedlicher Feiern kam es besonders bei jungen Wanderern in den vergangenen Jahren auch immer wieder zu Fehlverhalten, das durch übermäßigen Alkoholkonsum gefördert wurde. Hierauf hat die Stadt Höxter bereits 2019 reagiert und die Benutzungsordnung für die Anlage geändert. „Am 1. Mai gilt daher ein Alkoholverbot in der gesamten Freizeitanlage, auf Grundlage der neuen Regelungen“, so Stefan Fellmann, Ordnungsdezernent der Stadt Höxter. Auch das Grillen im Freien ist in der Freizeitanlage grundsätzlich nicht erlaubt. Die Hygiene –und Abstandsregeln im Rahmen der Pandemiebekämpfung sind unbedingt einzuhalten. 

„Der Besuch der Freizeitanlage ist aber auch am Tag der Arbeit grundsätzlich möglich“ berichtet Volker Rodermund, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur und weist auf die vielfältigen Spiel-, Sport- und Erholungsangebote am See hin. Von allen Besuchern sind aber auch am 1. Mai die geltenden Vorgaben der Coronaschutzverordnung unbedingt zu beachten. Neben dem städtischen Ordnungsamt und einem privaten Sicherheitsdienst wird auch die Polizei mit Sondereinsatzkräften vor Ort sein und die geltenden Regeln kontrollieren. „Im Vordergrund steht grundsätzlich der Dialog mit den Besucherinnen und Besuchern“, sagt Hubertus Albers, Leiter der Polizeiwache Höxter. Allerdings werden wir gegen Uneinsichtige, die die Regeln missachten, konsequent mit Platzverweisen und als letztes Mittel auch mit Ingewahrsamnahmen vorgehen.“ 

Der Erste Polizeihauptkommissar Albers wird als Einsatzleiter mit seinen Einsatzkräften den Blick nicht nur auf das Geschehen am Freizeitsee richten, sondern auch auf weitere beliebte Naherholungsgebiete im Kreis Höxter. So müssen unter anderem auch Gäste am Stausee Neuenheerse oder am Tierpark Willebadessen mit verstärkter polizeilicher Präsenz rechnen. „Lassen Sie Bollerwagen und alkoholische Getränke zu Hause, auch wenn vielleicht das Wetter zu den gewohnten Mai-Ritualen einlädt“, rät Hubertus Albers. Bürgermeister Daniel Hartmann mahnt deswegen zu Disziplin im gesamten Stadtgebiet: „Halten Sie sich an die geltenden Regeln und verzichten Sie auf Treffen mit Freunden, Grillfeiern und Ähnliches. Tragen Sie so dazu bei, dass wir es gemeinsam schaffen, die Pandemie zu besiegen.

Foto: Stadt Höxter