Beverungen-Lauenförde (TKu). „Am 11. Tag des 11. Monats eines jeden Jahres beginnt die 5.Jahreszeit! Daran kann auch die Corona Pandemie nichts ändern“, so CVWB-Präsident Friedhelm Dierkes bei der offiziellen Pressekonferenz zur carnevalistischen Lage der Nation.

Zu Beginn dieser Session wird es nach mehr als 44-jähriger carnevalistischer Tradition erstmals keine Carnevalsveranstaltungen 2020/2021 in Lauenförde und Beverungen geben, was viele bereits geahnt haben. Das gab Präsident Friedhelm Dierkes vom Carnevalsverein Weserbrücke e.V. nun bekannt. Bis vor einigen Wochen seien die Närrinnen und Narren auf beiden Weserseiten noch voller guter Hoffnungen für die Sessionseröffnung 2020/2021 gewesen. Für die Rathausstürmung wurden neue Schlachtpläne erdacht. Die Proklamation des Kinderprinzenpaar und des Prinzenpaars wurde akribisch vorbereitet und für die Sessionseröffnungsparty am 14. November sollte es gleich mehrere Highlights geben, so Dierkes.

„In der Verantwortung für unsere aktiven Mitglieder, aber auch für unsere Freunde und Förderer des ´Brauchtums Carneval´ haben wir uns schweren Herzen aber mit der notwendigen Vernunft entschieden, dass die für 2020 geplanten Veranstaltungen ersatzlos wegfallen“, so Dierkes.

Ein neues Prinzenpaar solle daher nicht proklamiert werden, obwohl die neuen Tollitäten schon in den Startlöchern gestanden haben. Sie haben sich bereits eingekleidet und die Regierungserklärung vorbereitet. Unter diesen Umständen stehe der Schutz der Vereinsmitglieder und aller Närrinnen und Narren jedoch an erster Stelle, weshalb keine Proklamation stattfinde, die ohnehin unter Ausschluss der Öffentlichkeit hätte stattfinden müssen. Weitere Auftritte hätte der Verein auch nicht garantieren können, weshalb die Entscheidung gefallen ist seitens des Vorstandes des CVWB, die amtierenden Prinzenpaare bis zur Wahl der Nachfolger im Amt zu belassen.

Daher werden Prinz Marcus (Dietrich), der expertelle Nette und Serena (Dierkes) die schnittige Brünette sowie das Kinderprinzenpaar Jonas (Schaperdot) der Rasante und Jana (Koch) die Elegante weiter regieren. Dierkes hofft, dass neue Prinzenpaar am Elften im Elften 2021 präsentieren zu können. Sämtliche Veranstaltungen des CVWB, egal ob es sich dabei um die Prunksitzung, die Kindercarnevalssitzung, den Weibercarnevals oder aber die großen Umzüge handelt, bedeute immer Freunde zu treffen, zu singen, zu schunkeln, tanzen und auch das eine oder andere Bier oder Schnäpschen zu trinken.

Das alles könne aber mit der AHA-Regel (Abstand halten, Hygiene beachten und Maske tragen) nicht funktionieren, sagte Dierkes. Der geschäftsführende Vorstand des CVWB habe sich deshalb entschieden, dass unter den derzeitigen Bedingungen keine Veranstaltungen stattfinden werden, auch nach dem Lockdown im November nicht. „Das gesundheitliche Risiko, sowie die aktuellen landesweiten Verordnungen und Einschränkungen lassen unsere carnevalistischen Veranstaltungen leider nicht zu“, so Dierkes im Beisein der Bürgermeister beider Weserseiten, Hubertus Grimm und Werner Tyrasa. Der CVWB habe allerdings schon seit Beginn der Corona-Pandemie zweigleisig geplant. Alle Verträge seien diesbezüglich abgesichert. „Sollte sich aber doch noch ein Türchen öffnen, dann werden wir im Vorstand überlegen, ob es Sinn ergibt noch Veranstaltungen durchzuführen“, ergänzte der Carnevalspräsident.

Foto: Thomas Kube