Delligsen (red). Der Schutz von Wohnung und Arbeitsplatz bleibt ein wichtiges Thema. Denn viele Menschen fürchten einen Einbruch. Und dabei geht es gar nicht so sehr um die Angst vor materiellen Schäden, sondern vielmehr um das Sicherheitsgefühl. Das geht nämlich nach einem Einbruch oft verloren – manchmal für lange Zeit. Doch wie kann man sich wirksam vor Einbrechern schützen?

Der Flecken Delligsen lädt alle Eigentümer, Bewohner, Gewerbetreibende und andere Interessierte für Dienstag, den 11.02.2020 um 18:00 Uhr in den Delligser Festsaal, Untere Winkelstraße 6, Delligsen,  zur Veranstaltung: „Einbrecher müssen draußen bleiben“.

Kriminalhauptkommissar Alfred Sauer, Sachbearbeiter Prävention beim Polizeikommissariat Holzminden ist Referent der Veranstaltung. Auf Grund seiner langjährigen Erfahrung weiß er, wie Einbrecher vorgehen, wann sie kommen und worauf sie es abgesehen haben.

Maßnahmen zur Sicherung von Immobilien werden staatlich gefördert. So können z.B. Eigentümer von allen Bestandsimmobilien in den Sanierungsgebieten in Delligsen und Grünenplan die entschlossen sind, das eigene Haus zu sichern, entstehende Baukosten erhöht einkommenssteuerlich geltend machen. In den Sanierungsgebieten Dr.-Jasper-Straße und Ortskern Grünenplan können sogar Zuschüsse aus Mitteln der Städtebauförderung beim Flecken Delligsen beantragt werden.  Voraussetzung für Förderung und Steuerabschreibung ist, dass Fenster und Türen nicht nur nachgerüstet, sondern vollständig erneuert werden und dass das Vorhaben vor Baubeginn mit dem Flecken Delligsen abgestimmt wird. Angesprochen sind dabei also Grundstückseigentümer, die ohnehin neue Fenster und Türen einbauen wollen und somit neben mehr Sicherheit auch einen Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchs oder zur Verschönerung des Ortsbildes anstreben. Unabhängig davon werden Maßnahmen zur Einbruchprävention (auch Nachrüstungen) durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW gefördert.

Immobilieneigentümer in den Sanierungsgebieten in Delligsen und Grünenplan mit Fragen zur Förderung und zum richtigen Vorgehen bei der Maßnahmenabstimmung mit dem Flecken können sich an Herrn Wittig von der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft aus Hannover wenden, per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon: 0511 53098 26. Die DSK ist mit der Betreuung der Sanierungsgebiete durch den Flecken Delligsen beauftragt worden.

Foto: red