Holzminden (lbr). „Wir müssen weiter Druck machen, damit die Politik versteht, dass wir was ändern müssen“, so Frederick Wittkopf bei der heutigen Fridays for Future-Demonstration in Holzminden. Die Schüler, Studenten und andere Interessierte sammelten sich am Campe-Gymnasium Haus 2 und zogen über den Haarmannplatz, die Neue Straße, Karlstraße, durch die Oberbachstraße bis zur Stadtbücherei in der Obere Straße. Begleitet wurden den Demonstranten von der Holzmindener Polizei.

An ihrem Zielort angekommen, wurden diesmal keine Reden geschwungen, sondern an vereinzelten Stehtischen gab es Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch und Raum für Diskussionen sowie Ideen. „Bei dieser Demonstration steht also nicht nur der Protest im Vordergrund, sondern auch ein klimaneutraler, nachhaltiger Plan für die Zukunft Holzmindens“, hieß es in einer Presseerklärung.

Am heutigen Black-Friday kam es in ganz Deutschland zu zahlreichen Protesten der Klimastreik-Bewegung. „Wir bestimmen dem Konsum mit dem was und wo wir kaufen. Kauft keine Erdbeeren im Winter oder Fleisch aus Massentierhaltung“, appellierte Wittkopf. „Lieber Qualität statt Quantität“, ergänzt er abschließend.

Foto: Brümmer