Stadtoldendorf (red). „Petrus muss ein Jazzer sein“, sagt Wilfried Steinmetz gerne. Der Klarinettist der Sleepy-Town- Jazzband hat mit seiner Gruppe bei ihren vielen Freiluft-Auftritten immer mächtig Wetterglück gehabt. An diesem Sonntagvormittag aber war Petrus zum „Muddy Angel“ mutiert. Den hartgesottenen Schlammspringern der Xletics-Challange im Mammutpark machte der eine oder andere Regenschauer vermutlich nichts aus. Zwei Kilometer weiter dagegen, am Stadtoldendorfer Mühlenanger wünschte man sich schon mehr Sonne. Aber selbst das miese Wetter konnte den Jazzfreunden ihren Frühschoppen nicht verderben. Trotz Regen waren sie alle gekommen, wie jedes Jahr und ließen sich von der guten Laune der Band anstecken. Gewohnt schwungvoll und virtuos trug die Sleepy-Town-Band ihre Stücke vor und ernteten jede Menge Applaus. Vertieft in die Musik oder in anregende Gespräche ignorierte das Publikum die Regenschauer und gab sich ganz dem Vergnügen hin. Für nächstes Jahr allerdings haben Musik- und Kulturverein und Museumsarbeitsgemeinschaft wieder Sonnenschein beantragt – dann wird auch Petrus wieder ein Jazzer sein.

Foto: Ernst Schaffer