Eschershausen/Holzminden (r). Viele Frauen bemühen sich, eher unauffällig zu sein, schränken sich ein, fühlen sich unsicher oder gehen abends nicht mehr aus dem Haus. Alltägliche Grenzüberschreitungen oder Nötigungen sind oft die Ursache für dieses Verhalten. Mädchen werden früh dazu erzogen höflich zu sein, sich nicht zu widersetzen. Das erschwert es, eigene Grenzen wahrzunehmen. Doch nur wer seine Grenzen kennt, merkt wann eine Situation eskaliert. Die KVHS Holzminden bietet dazu einen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungslehrgang für Mädchen und Frauen ab 17 Jahren an. Der Kurs findet am 30.03.2019 von 10:00 – 17:00 Uhr im Musikraum der HRS Eschershausen statt und beinhaltet sowohl Gesprächselemente über Ursachen, Täter und Opfer als auch die praktische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. 

Die Mädchen und Frauen sollen für alltägliche Grenzüberschreitungen sensibilisiert werden und im Gespräch sowie in Rollenspielen erfahren, wie man diese abwehren kann. Dabei geht es vor allem darum, Stärke zu zeigen. Es soll erlernt werden, auf sich selbst zu achten, die eigene Körperausstrahlung und –sprache zu trainieren, sich mit Worten wehren zu wissen und die eigene Unsicherheit zu verlieren.

Anmeldungen für den Kurs sind noch möglich über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt auf der Homepage der Kreisvolkshochschule unter www.kvhs-holzminden.de. Ferner nimmt die Leiterin der KVHS-Außenstelle in Eschershausen, Heike Kelle, unter der Telefonnummer 0 55 34 – 99 95 39 Anmeldungen entgegen.

Foto: Symbolbild