Beverungen (r). Fassungslos stehen wir vor den Ereignissen, wie z.B. in Bosseborn oder aktuell in Lügde. Warum begehen manche Menschen grausame Verbrechen? Was sind und was tun eigentlich Psychopathen?

Lydia Benecke, die bekannte Kriminalpsychologin, geht diesen Fragen nach und gastiert am Freitag, den 29.3.2019 auf Einladung der Kulturgemeinschaft in der Stadthalle Beverungen. Veranstaltungsbeginn ist um 20 Uhr.

In einem bebilderten Vortrag nimmt Lydia Benecke die Zuschauer mit auf eine spannende Reise in die Welt der Kriminalpsychologie. Dabei beleuchtet sie die Gefühls- und Gedankenwelten psychopathischer Menschen - sowohl jener, die mit erschreckenden Verbrechen Schlagzeilen machten als auch jener, die ohne kriminelle Handlungen durchs Leben kommen und mitten unter uns sind.

Haben alle Psychopathen das Bedürfnis, andere Menschen zu töten? Wie stellt die Kriminalpsychologie fest, ob ein Mensch psychopathisch ist? Wie entsteht eine psychopathische Persönlichkeit? Wie gelingt es manchen psychopathischen Serienmördern über Jahrzehnte als liebevolle Familienväter und freundliche Nachbarn ein unauffälliges Leben zu führen? Warum werden nicht alle Psychopathen kriminell? Wie viel vom „Bösen“ steckt auch in „normalen“ Menschen?

Wer dabei sein möchte, kann sich noch Tickets im Vorverkauf sichern. Diese sind im Kulturbüro, Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet am Veranstaltungstag um 19 Uhr. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.

Foto: Manfred Esser