Holzen (r). Ganz nahe beieinander liegen die Rothesteinhöhle und das Segelfluggelände auf dem Gebiet der Gemeinde Holzen. Über die Geschichte der Segelfliegerei auf dem Ith berichtet Gästeführerin Doris Müller am Sonntag, dem 16.09.2018 ab 14:00 Uhr. Das Bildungszentrum, früher Zivildienstschule, und die frühere militärische Nutzung sind weitere Themen.

Circa 7 km ist die Strecke lang, der Höhenunterschied beträgt 170 m. Dauer der Tour ca. 3,5 Stunden.

Durch den Wald erfolgt der Aufstieg zum Rothestein und der gleichnamigen Höhle. Spannend wird die Erkundung mit der Taschenlampe. Gab es dort wirklich Menschenopfer? Die Höhle war auch Drehort für die Regina-Ziegler-Produktion „Die Toten von Hameln“.

Wichtig sind an diesem Tag unempfindliche Kleidung, feste Schuhe und eine Taschenlampe.

Beim entsprechender Thermik ist anschließend auch ein Rundflug möglich.

Zu beachten ist, dass die Zufahrt derzeit nur von Kapellenhagen, das heißt der Ostseite des Ith möglich ist. Von Westen ist die Umleitung über den Lauensteiner Pass oder den Hils.

Teilnehmerbeitrag ist 5,00 Euro für Erwachsene.

Informationen gibt es unter www.gaestefuehrungen-weserbergland.de oder tel. unter 0172 8146730.

Fotos: Gästeführungen Weserbergland