Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 25.09.2020
Werbung
Samstag, 23. Juni 2018 15:08 Uhr

Was tun gegen das Insektensterben? Informationsveranstaltung zum Thema „Bienenschutz“ Was tun gegen das Insektensterben? Informationsveranstaltung zum Thema „Bienenschutz“

Bodenwerder-Buchhagen (red). Es summt und brummt deutlich weniger in Deutschland. Das merken nicht nur Gartenbesitzer, wenn sie Vögel zählen. Das merken ebenso Autofahrer, die früher noch regelmäßig Insekten von ihrer Scheibe waschen mussten. Wissenschaftler haben an 88 Beobachtungsstellen einen Rückgang von insgesamt 76 Prozent der Fluginsekten beobachtet. Ursache sind die Methoden der industriellen Landwirtschaft, Pestizide, übertriebenes Mähen, Flächenversiegelung aber auch die Zunahme von Kiesgärten und nichtheimischen Pflanzen. Dabei ist das Artensterben ist nicht nur ein ökologisches Problem. Zweidrittel aller Kulturpflanzen sind auf Bestäubung von Bienen, Hummeln und anderen Insekten angewiesen.

Daher laden die Holzmindener Grünen zu einem Diskussionsabend am Dienstag, den 26. Juni um 19 Uhr in die Kulturmühle Buchhagen bei Bodenwerder alle am Thema Natur und Insekten Interessierten ein. Mit dabei sind Christian Meyer, Sprecher für Naturschutz und Bienen der grünen Landtagsfraktion und ehemaliger niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, sowie Oliver Nacke, Ornithologe beim Naturschutzbund NABU. Beide werden über die Ursachen des Bienen- und Insektensterbens informieren und was jeder Einzelne in Garten, Kommune und Landwirtschaft tun kann. Die Grünen wollen auch über die anstehende EU-Agrarreform, Förderprogramme für Bienenweiden und insektenfreundliche Kommunen berichten. Christian Meyer hatte in seiner Zeit als Minister die Förderung zum Bienenschutz in der Landwirtschaft verdoppelt. Mit einem einmaligen Imkerbonus und der Blühstreifenförderung wird zurzeit auf 16.000 ha eine Bienenweide von Landwirten ermöglicht.

Auch im Kreis Holzminden machen immer mehr Landwirte mit an diesem erfolgreichen Förderprogramm. Oliver Nacke vom Naturschutzbund wird nicht nur erklären was die Politik tun kann, sondern was auch jeder einzelne tun kann, indem man heimische Sträucher pflanzt oder nicht der gesamte Rasen ultrakurz gemäht wird. Mit der Veranstaltung wollen die Grünen für mehr Bienenweiden, Insektenhotels, Obstbäume und ganz praktisch für mehr Lebensraum für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge informieren.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang