Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Montag, 28.09.2020
Werbung
Freitag, 22. Juni 2018 10:35 Uhr

„B 83-Sperrung“: Erste Erkenntnisse der Zugversuche Anfang Juli erwartet - erste Sofortmaßnahmen benannt „B 83-Sperrung“: Erste Erkenntnisse der Zugversuche Anfang Juli erwartet - erste Sofortmaßnahmen benannt

Steinmühle (red). Pünktlich am Freitagvormittag hat die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die Wochenmitteilung zum Sachstand der „B 83-Sperrung“ veröffentlicht. Demnach seien Kernbohrungen und das Setzen der Anker in den Felsformationen zur genaueren Festlegung einzelner Sicherungsmaßnahmen durchgeführt worden. Die Zugversuche an den Ankern und ihre Ergebnisse müssen abgewartet werden.

Mit ersten Erkenntnissen ist Ende der 27. Kalenderwoche zu rechnen. Die vollständigen Ergebnisse würden in der 28. Kalenderwoche vorliegen, heißt es in der Meldung weiter. Darüber hinaus seien die Ausführungsplanung der Sofortmaßnahmen zur Hangsicherung sowie die Vorbereitung der Ausschreibung in Bearbeitung.

Der erste Teil der Sofortmaßnahmen würde eine Beseitigung der Begrünung in der sich durch den Hang ziehenden gelben Schicht mit geringer Festigkeit und in den Bereichen, in denen Felsblöcke beseitigt oder gesichert werden müssen, vorsehen. Auch sei eine Beräumung dieser Bereiche von losem Lockergestein notwendig. Gemäß dem Abstimmungsgespräch mit den Naturschutzbehörden zu den Sofortmaßnahmen ist am 19. Juni ein Befreiungsantrag bei der Unteren Naturschutzbehörde gestellt worden. Eine weitere Unterlage zur Benehmensherstellung mit der Unteren Naturschutzbehörde ist in Bearbeitung.

Foto: hk

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang