Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 31.10.2020
Werbung
Donnerstag, 31. Mai 2018 06:53 Uhr

Räuber auf der Poller Burg gesichtet Räuber auf der Poller Burg gesichtet

Polle (red). Auf der Burg Polle wurde in letzter Zeit mehrfach ein Räuber gesichtet, der einer Großmutter die Kaffeemühle stiehlt. Es soll sich um den bekannten Räuber Hotzenplotz handeln, der bisher nicht gefasst werden konnte, weil er nicht in seinem bekannten Kostüm, sondern in Alltagskleidung unterwegs ist. Die Erklärung für diese Geschichte ist ganz einfach: Die Kinder- und Jugendgruppe der Poller Laienspielgruppe probt für ihr neuestes Stück „Der Räuber Hotzenplotz“ von Otfried Preußler.

Die Mitwirkenden sind mit Freude und Enthusiasmus dabei und die erwachsenen Bühnenbauer haben in kürzester Zeit die Kulisse geschaffen. Spielleiterin Cora Holste ist überzeugt, dass dieses Familienstück wieder ein voller Erfolg wird, sofern das Wetter mitspielt. "Der Räuber Hotzenplotz" wird auf einer richtigen Freilichtbühne, der Bühne der Oberburg, aufgeführt, also ganz ohne Überdachung. Bei extremen Wetterlagen kann es sein, dass die eine oder andere Aufführung kurzfristig abgesagt werden muss.

Damit die Zuschauer also ihre Reise nicht vergebens antreten, sollten sie vorher noch auf der Homepage der Laienspielgruppe www.lsgp.de oder die Facebook-Seite www.facebook.com/freilichtbuehne.polle nachsehen. Dort sind alle aktuellen Meldungen zu finden. Bis zum Vorstellungsbeginn ist die Laienspielgruppe auch telefonisch unter 05535/911006 zu erreichen.

Ein Nachteil für die Besucher aus dem Raum Bodenwerder, die wegen der Sperrung der B 83 bei Steinmühle die Umleitung über Ottenstein in Anspruch nehmen müssen. Für diese Strecke sollte man eine ungefähr zwanzig Minuten längere Fahrtzeit einkalkulieren. Der Vorteil aber ist, dass zu den Aufführungsterminen keine Lkw unterwegs sind.

Zum Inhalt

Großmutter bekommt zum Geburtstag von Kasperl und Seppel eine Kaffeemühle geschenkt, die „Alles neu, macht der Mai“, spielen kann. Doch dann kommt der Räuber Hotzenplotz und stiehlt die Mühle. Aber der findige Kasperl und sein treuer Helfer Seppel lauem dem Räuber auf: Sie bohren ein Loch in eine angeblich mit Gold gefüllte Holzkiste, und der darin enthaltene Sand führt sie zur Höhle des Räubers. Doch sie werden von Hotzenplotz gefangen und Kasperl, den Hotzenplotz irrtümlich für Seppel hält, wird an die Zauberin verkauft. Dort gelingt es Kasperl mit Hilfe des Feenkrautes, die als Unke verzauberte Fee Amaryllis zu retten. Der Zauberer platzt vor Wut, nicht ohne vorher den Hotzenplotz in einen Gimpel verwandelt zu haben. Als Dank schenkt Amaryllis Kasperl einen besonderen Ring. Mit dessen Wunschkraft kann Kasperl das große Abenteuer schließlich zu einem glücklichen Ende führen.

Die Premiere des Familienstücks ist am 2. Juni um 18 Uhr, die weiteren Aufführungen dann am 3. Juni um 16 Uhr, am 9. Juni um 18 Uhr, am 10. Juni um 16 Uhr. Am 15. Juni findet um 10 Uhr dann wieder die traditionelle Aufführung für Kindergärten und Schulen statt, zu der natürlich auch Einzelbesucher gern gesehen sind.

Karten können reserviert werden bei der Laienspielgruppe Polle e. V. auf der Homepage www.lsgp.de, bei Facebook www.facebook.com/freilichtbuehne.polle, unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 05535/911006 und Fax 05535/911008 und der Gästeinformation Polle, Telefon und Fax 05535/411, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Foto: Laienspielgruppe Polle e. V.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang