Stadtoldendorf (cs). Die Halle des TV 1887 Stadtoldendorf befindet sich in den letzten Schritten bis zur Fertigstellung. Die Baumaßnahme für den ersten Bauabschnitt hatten am 22. März dieses Jahres begonnen. Rückblickend erzählt Klaus Grewe, dass der Grund für die Sanierung in dem maroden Dach der Halle liege. So würde im ersten Bauabschnitt das Dach saniert. Bereits 2016 wurde eine grobe Kostenschätzung erstellt und es fanden die ersten Gespräche mit dem Landessportbund, dem Kreissportbund und dem Landkreis Holzminden statt. Durch den Bewilligungsbescheid des „LSB“ waren bereits im Januar 30 % der Finanzierung abgesichert. „Um die 20 % zu finanzieren, die der TV tragen muss, haben wir ein Teil unseres Grundstückes an die MRG verkauft“ , so Grewe.

Förderung durch LEADER und Stadt

Die restlichen 50 % konnten durch die Förderung über LEADER und die Stadt Stadtoldendorf abgedeckt werden. LEADER ist ein Maßnahmenprogramm der Europäischen Union, mit dem seit 1991 innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden. Klaus Grewe erwähnte, dass 25 % der Kosten durch LEADER und 25 % durch die Stadt getragen wurden. Nun neigt sich der erste Bauabschnitt, die Sanierung des Daches, dem Ende zu. Mitte Mai soll das Dach fertiggestellt und das Gerüst abgebaut werden.

Wie geht es weiter?

Die Fassade der Halle soll ebenfalls erneuert werden, sodass der zweite Bauschnitt schon auf den Weg gebracht ist. „Der Antrag bei LEADER wurde im Februar gestellt und am 10. April 2018 das Projekt auf der LAG Sitzung in Lauenförde präsentiert. Die noch zu leistenden Anträge folgen“, so Klaus Grewe.

Foto: cs