Bodenwerder (red). Am Abend des 27. April fand in der Aula der Oberschule Bodenwerder die diesjährige Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Holzminden statt. Der Einladung des Vorstandes waren neben den Verbandsmitgliedern auch zahlreiche Gäste aus Feuerwehr und Politik gefolgt. Um kurz nach 19 Uhr wurde der offizielle Teil nach einem kurzen Musikstück des Musikzuges Heyen durch den zweiten Vorsitzenden Ralf Knocke eröffnet. 

Nach einer Gedenkminute zu Ehren der Verstorbenen Mitglieder folgte der Jahresbericht des Vorsitzenden, Dirk Hartmann. Vorgetragen wurde der Bericht ebenfalls durch Ralf Knocke. Unter anderem enthielt der Bericht aktuelle Informationen zur Änderung des Brandschutzgesetzes sowie dem Ausbau der Niedersächsischen Akademie für Brand und Katastrophenschutz am Standort Scheuen. Auch auf die abgehaltenen Bezirksentscheide im Landkreis Schaumburg, an denen auch Feuerwehren aus dem Landkreis teilnahmen, wurde ein Blick geworfen. Die Mitgliederzahl des Kreisfeuerwehrverbandes ist leider weiterhin rückläufig. Hier muss weiterhin entgegen gewirkt werden. Mit dem Dank an alle Mitstreiter und Wegbegleiter, schloss Knocke mit dem Jahresmotto des Landesfeuerwehrverbandes den Jahresbericht des Vorsitzenden. 

Im Anschluss daran berichteten der stellvertretende Kreisbrandmeister Heinemeyer, der Kreisbereitschaftsführer, der Kreisausbildungsleiter, sowie die Kreisfrauensprecherin, der Kreisjugendfeuerwehrwart, Kreisstabsführer und der Kreisbrandschutzerzieher über die Aktivitäten der einzelnen Sparten im vergangenen Jahr.

Auch einige Gäste ergriffen das Wort, um ihre Grüße der Versammlung zu überbringen. Beispielsweise richtete hier der stellvertretende Landrat Theo Krause und das Wort an die Anwesenden. Aus der Politik wurde durch alle Redner deutlich der Dank für die Arbeit der Feuerwehren herausgestellt. Aus den Reihen der Feuerwehr richtete unter anderem der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes, Klaus-Peter Grote, die Grüße des LFV aus. In diesen Grußworten kritisierte Grote die immer wieder erfolgten Angriffe auf Rettungskräfte sowie das Verhalten von Gaffern scharf. 

Nach einer kurzen Pause folgte der Bericht des Kreisgeschäftsführers, Uwe Kohlenberg. Nachdem alle wirtschaftlichen Punkte erläutert wurden, konnte der Vorstand einstimmig entlastet werden. Ein neuer Kassenprüfer wurde ebenfalls eingesetzt. Im Amt bestätigt wurden Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Brandt und dessen Stellvertreter. Auch die Delegierten für die kommende Landesverbandsversammlung wurden durch die Versammlung bestätigt.

Im Anschluss an ein weiteres Musikstück folgte der erfreuliche Punkt „Ehrungen und Beförderungen“. Geehrt wurden die folgenden Kameraden:

  • Werner Theunert (Verdienstkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Silber)
  • Uwe Marquardt (Deutsches Feuerwehrehrenkreuz in Bronze)
  • Jens Heinemeyer (Deutsches Feuerwehrehrenkreuz in Silber)
  • Wolfgang Anders (Samtgemeindebürgermeister Eschershausen-Stadtoldendorf, Feuerwehrehrenmedallie)

Nach diesem erfreulichen Punkt wurde Folker Grimm durch die Versammlung zum Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes ernannt. Der Tagungsort für die nächste Kreisverbandsversammlung wird Holzminden sein. Nach einem Schlusswort durch den zweiten Vorsitzenden wurde die Versammlung nach gut drei Stunden durch die Nationalhymne beendet. Ein besonderer Dank gilt neben den Musikern aus Heyen auch der Feuerwehr Bodenwerder, die mit der Ausrichtung und Bewirtung der Versammlung hervorragende Arbeit geleistet haben.

+

Foto: Gerrit Hartmann Kreisfeuerwehr