Landkreis Holzminden (red). Ab Ende November erfolgt die Weitergabe von wichtigen Informationen im Landkreis Holzminden auf einem außergewöhnlichen Weg. Im Vorbeigehen bzw. Vorbeifahren werden Betroffene von häuslicher Gewalt, aber auch Menschen, die helfen wollen, sowohl auf die örtlichen Hilfs- und Unterstützungsangebote im Landkreis Holzminden als auch auf das bundesweite Hilfetelefon aufmerksam gemacht.

Die „fahrende“ Informationsquelle wurde von der Regionalbus Braunschweig GmbH ermöglicht, indem sie einen Bus zur Verfügung gestellt hat, der großflächig mit den Telefonnummern der Beratungsstellen versehen wurde. „Wir haben diese tolle Idee gern vom Landkreis Harburg übernommen!“ so Gleichstellungsbeauftragte Sigrun Brünig. Der Linienbus wird mit diesen Infos für mehrere Monate im Kreisgebiet unterwegs sein. Landrätin Angela Schürzeberg freut sich sehr über diese Kooperation und wird den „Info“-Bus gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten sowie VertreterInnen der Gewaltberatungsstellen des Deutschen Kinderschutzbundes Holzminden und der RBB am Mittwoch, den 22. November 2017 um 11.00 Uhr in der Mittleren Straße in Holzminden der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Veranstaltung wird bereichert durch zwei Klassen der Fachoberschule Gesundheit und Soziales, die gemeinsam mit ihrer Fachlehrerin Frau Launhardt-Petersen eine zusätzliche Aktion vorbereitet haben. Mehr wird an dieser Stelle aber nicht verraten. Interessierte haben an diesem Tag von 11 bis 13 Uhr die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von dem Bus und der Aktion zum diesjährigen Internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ zu machen.

Foto: Landkreis Holzminden