Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 25.11.2020
Werbung
Dienstag, 17. Oktober 2017 08:42 Uhr

Kinder wollen (k)eine Grenze: Ein Vortrag über Grenzen für Kinder – und für jene, die sie setzen dürfen Kinder wollen (k)eine Grenze: Ein Vortrag über Grenzen für Kinder – und für jene, die sie setzen dürfen

Holzminden (red). Dem anderen zuhören, ihn ausreden lassen, nicht dazwischenreden, seine eigenen Bedürfnisse zurückstecken — das fällt vielen Kindern heutzutage schwer und in Kitas, Schulen und in der Kindertagespflege wird es immer mehr zum Problem, dass Kinder sich oft nur schwer an Regeln und Grenzen halten können. Zusammenspiel und -arbeit entwickelt sich so schnell zu einem Chaos, denn jeder will Recht haben, jeder will bestimmen. Auch in der Familie haben Kinder mehr und mehr das Sagen und scheinen den Eltern ebenbürtig. Das Kind regiert und steht im Vordergrund.

Ist es der stetig wachsende Einfluss von Bildschirmmedien und Videospielen? Welche Rolle spielt der aktuelle Förderwahn, der schon vor der Geburt des Kindes beginnt? Oder sind der heutige Erziehungsstil und die mangelnde Fähigkeit zur Empathie ausschlaggebend? Dr. Stephan Valentin geht auf diese Fragen ein und stellt seine Thesen in einem lebendigen Vortrag am Donnerstag, den 02.11.2017 um 19:00 Uhr im Foyer der Stadthalle (Sollingstraße 101) in Holzminden vor.

Der Verein Kinderbetreuung Holzminden e. V. konnte den charismatischen und in der Fachwelt anerkannten Redner für den Vortrag in Holzminden gewinnen. Herr Valentin lebt in Paris und Heidelberg und ist Kinderpsychologe und Autor von Elternratgebern, Romanen und Kinderbüchern. Sein Werk „Vielfarben“ wurde mit dem Bettina-von-Arnim-Preis ausgezeichnet. Die erfolgreiche Kinderbuchreihe „Rocky und seine Bande“, die einen französischen Kinderbuchpreis erhalten hat, stellte er kürzlich in mehreren europäischen Staaten vor. 

Die Veranstaltung wendet sich an alle an Pädagogik und Erziehung interessierte. Der Eintritt kostet 3 Euro pro Person. Aktiven Tagesmüttern und -vätern wird kostenfreier Einlass gewährt.

Foto: Privat

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang