Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 25.11.2020
Werbung
Dienstag, 19. September 2017 10:47 Uhr

Die Naturschutzjugend lädt auf die Streuobstwiese ein Die Naturschutzjugend lädt auf die Streuobstwiese ein

Holzminden (red). Alle naturinteressierten Kinder und ihre Eltern sind wieder herzlich eingeladen, am kommenden Sonntag, den 24. September, zwischen 11 und 14 Uhr auf den Horstberg in Holzminden zu kommen. Bei Stockbrot am Lagerfeuer, Gemüsesuppe, Würstchen vom Grill und selbst hergestelltem Apfelsaft möchte die NAJU über ihre Aktivitäten informieren.

Direkt neben dem NEST, der Natur-Erfahrungs-Stätte des NABU, kümmert sich die Naturschutzjugend um ihr eigenes Schutzgebiet. Die Kinder und Jugendlichen erkunden den Lebensraum Streuobstwiese, lernen Tiere und Pflanzen, wie z. B. Grünspecht, Trauerschnäpper, Hornissen und Wiesenknopf kennen, und überlegen, wie man ihnen helfen kann. So wurden ein großes Insektenhotel gebaut und viele Nistkästen aufgehängt, die regelmäßig gereinigt werden, außerdem neue Obstbäume und heimische Sträucher gepflanzt und Reisighaufen als Verstecke für Igel und andere Tiere angelegt.

Jetzt im Herbst werden reichlich Äpfel geerntet und in einer Presse eigenhändig zu Saft verarbeitet. In der Regel treffen sich die Mitglieder der NAJU alle 14 Tage sonnabends von 10 bis 12 Uhr und finden dann auch immer Zeit, um zu spielen, zu klettern und Buden zu bauen.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang