Holzminden (red). Nach Auskunft des Landtagsabgeordneten Uwe Schünemann wird stehen aus dem Corona-Förderprogramm noch 1,5 Mio. € zur Verfügung. Daher habe das Sozialministerium die Antragsfrist auf den 15. November 2022 für folgende Maßnahmen neu festgesetzt: Aufwertung und Schaffung von Kinder- und Jugendplätzen, Kinder- und Jugendfeste, Sprach-Camps, Kinder- und Jugendfreizeiten.

Alle Kommunen, die örtliche Träger der Jugendhilfe sind, können unabhängig von bereits bewilligten Anträgen erneut Fördermittel beantragen. Für die Kinder- und Jugendfreizeiten wird für den Durchführungszeitraum vom 28.01.2023 bis zum 30.04.2023 ein erneutes Antragsverfahren eröffnet. Auch hierfür können Fördermittel bis zum 15. November 2022 beantragt werden.

„Soziale Kontakte und gemeinsame Aktionen sind für Kinder und Jugendliche ganz entscheidend“, so Uwe Schünemann. Die bereits geförderten Aktionen hätten großen Zuspruch erfahren. „Weitere Projekte im Landkreis Holzminden wären sehr hilfreich“, findet der CDU Politiker. Die Restmittel werden nach dem Windhund-Prinzip vergeben: „Wer zuerst kommt, wird gefördert“. Anträge können beim Landesjugendamt gestellt werden.

Foto: CDU