Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 24. Mai 2022 Branchenklick Fankurve Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Landkreis Holzminden (lbr). Am vergangenen Dienstag informierte Bürgermeister Christian Belke die Mitglieder des Stadtrates Holzminden, dass er derzeit Probleme beim Bau des Frauenhauses gibt. Die Substanz des Gebäudes sei in einem schlechteren Zustand als zunächst angenommen. Dadurch würden Mehrkosten entstehen, die zunächst abgewogen werden müssen. Daher heißt es aktuell: Baustopp.

Wie der Landkreis auf Nachfrage unserer Redaktion berichtete, stehen in der nächsten Woche weitere Untersuchen an, die weitere Erkenntnisse bringen sollen. Noch könne man nicht sagen, wie es weiter geht. „Uns liegt natürlich alles daran, dieses Projekt so schnell wie möglich umsetzen“, erklärt Peter Drews, Pressesprecher des Landkreises. Belke erklärte in der Ratssitzung, dass verschiedene Optionen abgewogen werden. Zum einen die Mehrkosten zu tragen und weiter zu machen oder aber den Standort wechseln. Eine dritte Möglichkeit, die im Raum stehe, sei, das jetzige Gebäude abzureisen und neu zu bauen.

Wie es mit dem Frauenhaus weiter geht, will der Landkreis schnellstmöglich klären. Unsere Redaktion bleibt natürlich am Ball.

 
Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/symrise_30-03-17.gif