Sonntag, 13.10.2019
Dienstag, 01. Oktober 2019 14:21 Uhr

Historisches Leinebergland - die Stadt Alfeld und das Fagus-Werk machen sich gemeinsam auf den Weg zur Prädikatisierung Historisches Leinebergland - die Stadt Alfeld und das Fagus-Werk machen sich gemeinsam auf den Weg zur Prädik

Alfeld (red). Im Zuge der Tourismusstrategie des Leineberglands sind die Kommunen Alfeld, Elze, Freden, Lamspringe und die Samtgemeinde Leinebergland Mitglied im Tourismusverein Weserbergland geworden. Das Weserbergland bedient auf regionaler Ebene das Marketing zu den Themen Wandern, Radfahren sowie Historische Städte und Stätten. Während das Leinebergland bisher vor allem in der Säule Wandern aktiv war und sich das Ziel gesetzt hat, Qualitätsregion für Wanderer zu werden, haben sich nun die ersten Akteure auf den Weg gemacht, die Säule des Historischen Weserberglands für sich zu nutzen: das UNESCO-Welterbe Fagus-Werk hat als herausragender Leistungsträger im Leinebergland nun als erstes beschlossen, sich als historische Stätte zertifizieren zu lassen. Hierfür wird als Auftakt ein „geheimer Qualitätscheck“ durchlaufen, der noch dieses Jahr stattfindet. Anschließend erhält das Fagus-Werk die Ergebnisse dieses „Mysterychecks“ sowie individuelle Handlungsempfehlungen, die im Laufe des Jahres 2020 umgesetzt werden. Fabienne Gohres, Welterbemanagerin beim UNESCO-Welterbe Fagus-Werk: „Ich freue mich sehr auf die Ergebnisse des Mysterychecks. Ich erhoffe mir wertvolle Erkenntnisse durch das externe Feedback, um die Qualität unserer touristischen Arbeit nachhaltig zu sichern und weiter zu optimieren. Darüber hinaus eröffnet uns die Zertifizierung zum Premiumprodukt im Weserbergland wertvolle Perspektiven im Marketing. “

Parallel dazu macht sich auch die Stadt Alfeld auf, die Prädikatisierung zu erreichen. „Der Rat der Stadt hat bereits im letzten Jahr die Mittel in den Haushalt eingestellt, da wir die zeitgleiche Umsetzung mit dem Fagus-Werk gemeinsam angestrebt und vorbereitet haben. Dies geschieht auch in der Absicht, das Zusammenwachsen zwischen Innenstadt und Fagus weiter voran zu treiben. Hierfür bietet das Historische Weserbergland einige Möglichkeiten“, so Hans-Günther Scharf, Amtsleiter Kultur und Touristik bei der Stadt Alfeld.

Petra Wegener, Geschäftsführerin vom Weserbergland Tourismus e.V. bekräftigt: „Durch die Prädikatisierung zum Historischen Weserbergland werden wir zukünftig sowohl die Stadt Alfeld als auch das Fagus-Werk in die Marketing-Kampagne einbeziehen und prominent darstellen. Die Marketingvorteile sind enorm, es gibt neben einem eigenen hochwertigen Katalog spezielle Onlinekampagnen und vor allem einen umfassenden Qualitätsanspruch. Dieser betrifft zum Beispiel die Bereiche Besucherorientierung, Aufenthaltsqualität sowie Besucherservice und Information.“

Marlies Bahrenberg als Geschäftsführerin des Leineberglands freut sich über den Erlebnischarakter der Marke Historisches Weserbergland, da eine zeitgemäße Bündelung und Aufbereitung historischer Themen stattfinde. „Neben dem Fagus-Werk als Leuchtturm haben wir viele historische Besonderheiten, die das Leinebergland ausmachen. Dass wir diese touristisch spielen können und trotzdem authentisch bleiben, ist toll. Ich hoffe, dass sich in den kommenden Jahren weitere Orte und Stätten auf den Weg machen, Teil der Marke historisches Weserbergland zu werden.“

Foto: Pro Leinebergland e.V.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite