Mittwoch, 20.11.2019
Dienstag, 12. September 2017 18:33 Uhr

Wenn die Steine singen: Walter Vogt und Thomas Weithäuser inszenieren in der Klosterkirche Lippoldsberg Tagebuchroman von Fernand Pouillon Wenn die Steine singen: Walter Vogt und Thomas Weithäuser inszenieren in der Klosterkirche Lippoldsberg Tageb

Lippoldsberg (red). Das Kloster Le Thoronet, in der französischen Provence gelegen, gilt als eines der ursprünglichsten und bekanntesten Zisterzienserklöster. Ende des 12. Jahrhunderts wurde mit der Errichtung des monumentalen Baus begonnen. Etwa zeitgleich entstand auch in Lippoldsberg in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland eine imposante Basilika: die Klosterkirche Lippoldsberg, eine von acht historischen Stätten des Projekts „Historisches Weserbergland“.

Am Samstag, 23. September, findet eine einzigartige Verknüpfung dieser beiden besonderen Orte statt. Walter Vogt und Thomas Weithäuser lassen an diesem Tag die Entstehungsgeschichte der Abtei Le Thoronet lebendig werden – und zwar in der Klosterkirche Lippoldsberg.

Der französische Autor Fernand Poullion hat einst die Aufzeichnungen des Baumeisters Wilhelm Balz zum Tagebuchroman „Singende Steine“ verarbeitet. Dieser ist die Grundlage, auf die das Bühnenstück von Walter Vogt und Thomas Weithäuser basiert. Vogt schildert aus der Sicht des Baumeisters Balz die Entstehungsgeschichte der französischen Abtei, berichtet von den Widrigkeiten während des Baus, vom Kampf mit den Naturgewalten sowie vom täglichen und nächtlichen Gebetsrhythmus und den körperlichen und seelischen Leiden der am Bau beteiligten Mönche und Konversen. Auch die innerliche Zerrissenheit des Baumeisters selbst, der die Interessen seines Mönchtums mit seiner künstlerischen Berufung in Einklang zu bringen versucht, wird bei dieser Aufführung thematisiert und packend umgesetzt. Begleitet wird Walter Vogt während des Stücks von Thomas Weithäuser, der mit unterschiedlichen Instrumenten einen passenden musikalischen Rahmen für die Thematik schafft.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 14 Euro (ermäßigt 10 Euro), Eintrittskarten können im Vorverkauf und an der Tageskasse in der Klosterpforte erworben werden Weitere Informationen gibt es bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Foto: SVR

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite