Bad Pyrmont (red). Die Stadt hat aktuell Hinweise auf einen vermehrten Befall von Buchsbäumen  mit dem Buchsbaumzünsler aus dem Bereich Holzhausen erhalten. Befallene Buchsbäume werden in den meisten Fällen von den Besitzern zurückgeschnitten oder entsorgt, um die weitere Verbreitung zu verhindern. Wichtig ist, dabei den Entwicklungszyklus des Falters zu durchbrechen.

Die KAW Hameln-Pyrmont gibt wichtige Handlungsempfehlungen zur richtigen Entsorgung von Kleinmengen  (über Rest- oder Biotonne) oder größere Mengen über 10 Kubikmeter (Sackweise, kostenpflichtige Anlieferung in der Müllverbrennungsanlage). In keinem Fall sollte der Rückschnitt kompostiert werden, weder privat noch in einer der kreisweiten Kompostierungsanlagen. Auch eine Bereitstellung des befallenen Buchsbaums zur Grünschnittabfuhr sollte unbedingt vermieden werden.

Detaillierte Informationen auf: www.kaw.hameln-pyrmont.de