Hameln (red) Was ist schon eine Mathematik-Abiturklausur auf erhöhtem Niveau mit 330 Minuten Gesamtlänge gegen die Lange Nacht der Mathematik, dem außergewöhnlichen Mathematik­wettbewerb mit einer Dauer von 14 Stunden bzw. 840 Minuten? Für etwa 220 Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 5 bis 13 aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont steht in jedem Fall fest, die Lange Nacht der Mathematik - seit vielen Jahren vom Mathematiklehrer Jochen Carow aus Neumünster organisiert - ist das coolere Event. Und das nicht nur, weil die Zeit durch viele Pizzen und Knabbersachen verkürzt wurde, sondern weil man hier gemeinsam an echt kniffligen Problemen knobeln und dabei alle Hilfsmittel nutzen konnte – eben wie in der echten Wissenschaft.

Der offizielle Start war am Freitag, 24. November wie gewohnt um 18:00 Uhr und etwas später ging es dann so richtig los mit den Aufgaben. Und da rauchten nicht nur den Kindern und Jugendlichen die Köpfe, sondern auch den betreuenden Lehrkräften, wenn etwa eine schriftliche Addition im Oktalsystem durchgeführt werden sollte oder der minimale und maximale Flächeninhalt eines gleichseitigen Dreiecks gesucht war, dessen Ecken auf drei Seiten eines Quadrats liegen. Irgendwann nach Mitternacht schafften es dann alle Jahrgänge in die finale, dritte Runde. Nach erschöpfenden, letzten Stunden, die nur von einem Teil der Kinder und Jugendlichen zum Schlafen genutzt wurden, hieß es dann am Samstagmorgen um 8:00 Uhr: „Ab nach Hause in das wohlverdiente Wochenende und erst einmal ausschlafen!“. Mit ihrem enormen Durchhaltevermögen schafften es die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 auf den bundesweit hervorragenden 20. Platz, die Jugendlichen der Jahrgänge 8 bis 10 brillierten sogar mit Platz 7, und die Oberstufenschülerinnen und -schüler können sehr stolz auf ihren 37. Platz sein, ihr bestes Ergebnis bisher bei diesem Event. Von bundesweit insgesamt 6509 teilnehmenden Gruppen aller Altersklassen schafften es überhaupt nur 1216 in die dritte Runde.

Ein großer Dank geht an die unterstützenden Lehrkräfte des Albert-Einstein-Gymnasiums, der  Elisabeth-Belling-Gesamtschule, des Schiller-Gymnasiums und des Viktoria-Luise-Gymnasiums, an die lokalen Organisatorinnen und Organisatoren, Susanne Kriks, Jessy Henk, Bastian Hollemann und Oliver Lange sowie an das SFZ Hameln-Pyrmont für die schul­übergreifende Organisation und an die Sparkasse Hameln-Weserbergland für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Die Lange Nacht der Mathematik 2023 in Hameln war für alle Beteiligten wieder ein wunderbares, schulübergreifendes Erlebnis mit vielen großartigen Erfahrungen. Die Anmeldung zur nächsten Mathenacht am 22. / 23. November 2024 wird zu Beginn des neuen Schuljahres wieder über die Homepage des SFZ Hameln-Pyrmont (https://www.sfz-hameln-pyrmont.de/) möglich sein.

Foto: Schülerforschungszentrum Hameln-Pyrmont e. V.