Holzminden (kp). Mit Start des Corona-Testzentrums auf dem Parkplatz Nordstraße sind bis zum 22. September insgesamt 13.615 kostenlose Bürgertests durchgeführt worden. Dies teilte die Verwaltung der Stadt Holzminden in einer Vorlage in der vergangenen Ratssitzung mit. Unter knapp 14.000 Tests konnten zwei positive Ergebnisse ermittelt werden.

Im Zuge erster Öffnungsschritte aus dem Lockdown wurde das Testzentrum unter Leitung der Johanniter am 10. Mai in Betrieb genommen. Die Coronaverordnung sah ein tagesaktuelles, negatives Testergebnis als zentrale Voraussetzung für den Besuch im Einzelhandel oder sonstiger Einrichtungen vor.

„Wir sind zu Anfang teilweise überrannt worden“, sagt Johanniter-Dienststellenleiter Sebastian Multhoff gegenüber unserer Redaktion. Gerade jene strenge Testpflicht sei ausschlaggebend gewesen, dass täglich weit über 100 Personen per Drive-In das Testzentrum aufgesucht haben. Kurz nach Inbetriebnahme hat das Testzentrum mit Aufnahme des Samstags seine Öffnungszeiten ausweiten müssen. In den Monaten Mai, Juni und Juli lag die Testquote bei jeweils über 3000 Bürgertests. Einen deutlichen Abstieg verzeichneten die Monate August (2488) und September (1878).

Dass die Zahlen im Oktober weiter runtergehen, wenn ab 11. Oktober die Tests kostenpflichtig sein werden, davon geht auch Sebastian Multhoff aus. „Noch wissen wir gar nicht, wie viel so ein Bürgertest dann kosten wird“, sagt er. Aktuell lägen die Kosten für den Bund pro Bürgertest bei etwa 16 Euro. Derzeit läuft der Vertrag für das kommunale Testzentrum noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres.

Foto: Kai Pöhl