Landkreis Holzminden (red). Ein Infektionsgeschehen mit SARS-CoV-2 in Zusammenhang mit dem Besuch drei Holzmindener Bars, führt zu einem hohen Arbeitsaufkommen im Gesundheitsamt. Aufgrund der hohen Besucherzahlen und der unklaren Kontaktsituationen, ist eine zeitnahe telefonische Kontaktaufnahme zu jedem Besucher*in aus personellen Gründen nicht möglich. 

Daher bittet das Gesundheitsamt mögliche Besucher, die sich am Freitag und Sonnabend letzter Woche (27.08.-28.08.) in den Bars „Flash“ und „Goldstone“ von ca. 23 Uhr bis zur Schließung aufgehalten haben (am Sonnabend war auch die Bar „Alte Liebe“) betroffen, sich bezüglich möglicher Symptome zu beobachten. „Wenn Sie erkältungsähnliche Symptome verspüren, gehen Sie zum Arzt“, appelliert Erste Kreisrätin Sarah Humburg an alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises. Gesundheitsamtsleiterin Dr. Doris Thieme-Thörel konkretisiert, was das heißt. „Wer Symptome wie Atemnot, neu auftretender Husten, Schnupfen, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust an sich feststellt, sollte unbedingt seinen Arzt oder seine Ärztin informieren und bis zu einem entsprechenden Testergebnis jeden Kontakt mit anderen vermeiden, unterstreicht Thieme-Thörel. Grundsätzlich sollten weiterhin die allgemeinen Verhaltenshinweise wie Abstand, Hygiene, Masken, Lüften, eingehalten werden, um sich und das Umfeld zu schützen. Der Landrat hat das Landesgesundheitsamt über die derzeitige Situation informiert.