Boffzen (lbr). In der schwierigen Zeit des Coronavirus halten die Bürger der Region zusammen. Ein positives Beispiel dafür ist der frisch gegründete Verein „Boffzen Aktiv“. Momentan nähen circa zehn bis 15 Frauen des Vereins Masken. Die Idee entstand aus der Not, da ein örtlicher Pflegedienst zu wenige Mundschutzmasken zum Arbeiten hatte. Zuerst wurde der Pflegedienst ausgestattet und nun sollen auch die Pflegeeinrichtungen versorgt werden. Die ersten Masken wurden bereits übergeben. Die jüngste Ehrenamtliche sei neun Jahre alt und nähe mit ihrer Mutter, die älteste Dame sei fast 82 Jahre. Der Verein bedankt sich nicht nur bei den Frauen des MTV und den Landfrauen die fleißig nähen, sondern auch bei der AWO Boffzen, die Geld spendeten, damit das Material angeschafft werden konnte. Die übrigen Masken werden kostenlos in einer Apotheke an über 70-Jährige verteilt.

 

Fotos: Verein