Hameln (red). Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat am 30. März insgesamt 70 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt. Die Fälle verteilen sich im Kreisgebiet auf Hameln, Bad Pyrmont, Aerzen, Bad Münder, Coppenbrügge, Hess. Oldendorf und Emmerthal. Von diesen 70 Fällen gelten zehn Personen als geheilt und zwei Personen sind bisher an den Folgen der Corona-Infektion verstorben.

Die infizierten Patienten wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne. Alle Infizierten werden gemeinsam vom Gesundheitsamt und den jeweils behandelnden Hausärzten engmaschig betreut. Acht der infizierten Personen befinden sich derzeit in stationärer Behandlung. Außerdem befinden sich 151 Personen der Kategorie 1 in angeordneter häuslicher Quarantäne.

Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind hier www.hameln-pyrmont.de/corona zu finden.