Freitag, 14.08.2020
Werbung
Dienstag, 30. Juni 2020 10:33 Uhr

Stadtoldendorf: Radfahrer erleidet durch Unfall Knochenbrüche Stadtoldendorf: Radfahrer erleidet durch Unfall Knochenbrüche

Stadtoldendorf (red). Am Freitagabend gegen 21:30 Uhr ereignete sich im Altstadtbereich von Stadtoldendorf ein Verkehrsunfall zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer. Nahe der Polizeidienststelle fuhr der 17-jährige Radfahrer aus der Fußgängerzone kommend mit seinem Mountainbike über den dortigen Fußgängerüberweg und kollidierte mit einem entlangfahrenden Pkw. Bei dem Unfall hat sich der Radfahrer nicht unerheblich verletzt (Knochenbrüche), darüber hinaus ist nur geringer Sachschaden entstanden.

Die Polizei weist erneut daraufhin, dass Radfahrer an einem Fußgängerüberweg absteigen sollten, wenn sie eine Straße überqueren wollen.

"Fahren Sie darüber, haben sie keinen Vorrang gegenüber Fahrzeugen auf der Straße. Dieser besteht nur, wenn Sie zuvor absteigen und ihr Rad auf die andere Straßenseite schieben. Kommt es zu einem Unfall, weil Sie den Fußgängerüberweg radelnd überquert haben, kann Ihnen als Verursacher eine Mitschuld angelastet werden. Seit 2019 ist im Rahmen eines Projektes in der örtlichen Fußgängerzone das Radfahren mit Schrittgeschwindigkeit erlaubt", so die Polizei

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite