Montag, 24.06.2019
Mittwoch, 02. Januar 2019 12:06 Uhr

Terrassenbrand, gefährliche Körperverletzung und brennende Feuerwerksreste: Polizei und Feuerwehr ziehen Bilanz Terrassenbrand, gefährliche Körperverletzung und brennende Feuerwerksreste: Polizei und Feuerwehr ziehen Bil

Landkreis Holzminden/ Holzminden (sl/red). Die Polizei im Landkreis Holzminden verzeichnete eine annähernd "normale/n" Silvesternacht/Neujahrstag.

Dennoch hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und die Polizei in den letzten Tagen immer wieder einige Einsätze zu leisten. Bereits am Sonntag, 30.12, bricht ein unbekannter Täter die Tür eines VW Golfes in Bodenwerder, Im Hagen, auf. Entwendet wurde nichts aus dem Pkw.

In der Nacht vom 30. bis 31. Dezember 2018 wurden an der TAS Tankstelle Stadtoldendorf Waschanlagenautomaten und ein Staubsaugerautomat gewaltsam geöffnet. Ein Münzauffangbehälter mit einer unbekannten Münzgeldhöhe wurde entwendet. Zu einer gefährlichen Körperverletzung, Nötigung mittels Schreckschusswaffe und wechselseitige Körperverletzungen kam es am 30. Dezember in Stadtoldendorf. Im Rahmen eines klärenden Gespräches kam es zwischen Ex-Partnern (17 und 18 Jahre) und zwei weiteren Beteiligten (18 und 19 Jahre) zu den angezeigten Straftaten, ein Opfer erlitt ein Knalltrauma.

Während der Landkreis feierte, mussten die Feuerwehren mehrfach am 31. Dezember und dem 01. Januar ausrücken. Die Feuerwehr in Hehlen beseitigte am letzten Tag des Jahres um 11.50 Uhr eine Ölspur in der Alten Schulstraße und Hauptstraße. Der zweite Einsatz ereignete sich dann um 19.14 Uhr im Birkenweg. Dort brannte eine Hecke, vermutlich ausgelöst durch Feuerwerksböller. Am 01. Januar wurde die Feuerwehr Hehlen um 01.13 Uhr in die Hauptstraße gerufen. An einem Tankstellengelände brannten noch Überreste von Feuerwerkskörpern. Auch hier konnte die Feuerwehr den Einsatz schnell beenden.

Zu einem Einsatz in Halle mussten die Feuerwehr und Polizei am 31. Dezember um 12.40 Uhr ausrücken. Grund hierfür war eine Ölverschmutzung im Spüligbach bei Halle. Zunächst staute die Feuerwehr den Bach und schöpfte das Öl ab. Wie die Polizei mitteilte, ließ der Verursacher den Hahn eines Rapsölfasses auf, wodurch mehrere Liter in den Bach fließen konnten. Die Untere Wasserbehörde leitet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.

Ein weiterer Einsatz ereignete sich am Silvesterabend um 21.30 Uhr in Hunzen. Hier war vermutlich ein Adventskranz in Brand geraten und ist auf die Wohnung übergegangen. Die 73-jährige Bewohnerin blieb zum Glück unverletzt. Die Wohnung soll derzeit unbewohnbar sein. Zur Schadenshöhe können noch keine konkreten Angaben gemacht werden.

Ebenfalls wurde die Feuerwehr Stadtoldendorf gegen halb drei zu einem Einsatz in die Bushaltestelle am Mühlenanger alarmiert. Dort hatten abgebrannte und aufgefegte Feuerwerkreste angefangen zu lodern, wodurch sich starker Qualm entwickelte. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell mit Wasser löschen.

Die Feuerwehr Holzminden hatte direkt nach dem Jahreswechsel einen Einsatz in der Altstadt Holzminden. In der Halbmondstraße brannte eine Terrasse eines Fachwerkhauses. Ein Nachbar bemerkte dies und versuchte, die Bewohner der Wohnung darauf aufmerksam zu machen. Dabei begegnete der Nachbar zufällig vier Feuerwehrleuten, die gerade das Nachbarhaus verließen. Zusammen mit den Feuerwehrkräften und der dazu alarmierten Feuerwehr aus Holzminden konnte ein brennender Stuhl und Plastikmüll auf der Terrasse gelöscht werden. Ein Verursacher steht nicht fest. Auf dem Rückweg zum Gerätehaus löschte die Feuerwehr eine brennende Palette am Haarmannplatz und Feuerwerksreste in der Niederen Straße.

Zur gleichen Zeit wurde die Feuerwehr der Samtgemeinde Boffzen zu einer brennenden Hecke in der Gerhart-Hauptmann Straße in Fürstenberg alarmiert. Durch den schnellen Einsatz der Anwohner war die Hilfe der Feuerwehr nicht mehr nötig. Wahrscheinlich entstand der Brand durch Feuerwerkskörper.

Fotos: P. Reck/P. Ostermann/M. Stahlmann/L. Schrader/ Feuerwehr Holzminden, Feuerwehr Stadtoldendorf

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite