Ottenstein (red). Landsommer-Gästeführerin Doris Müller lädt zu einem Spaziergang durch das Dorf Ottenstein und zur Wüstung Hattensen ein. Es gibt „merkwürdige Geschichten zu berichten vom Sklavensohn Congo, vom Teufel, der im Teich badet oder von den Schlachtschwertern und der Burg Ottenstein. Zur Bekanntheit des Ortes hat sicher auch der ehemalige Bürgermeister Manfred Weiner beigetragen, der immer wieder innovative Ideen für sein Dorf entwickelt hat. Besonderes Medieninteresse hatte die Aktion der Gemeinde, Baugrundstücke zu verschenken. Der ca. drei Stunden dauernde Spaziergang bietet nicht nur gute Fernblicke in das Weserbergland, sondern auch Einblick in die Entwicklung des Ortes auf der gleichnamigen Hochebene. Erwachsene zahlen einen Kostenbeitrag von 5  Euro, Kinder sind frei. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.gaestefuehrungen-weserbergland.de oder tel. unter 0172 8146730.

Foto: Privat