Polle (red). Eine schlechte Nachricht musste die Vorsitzende der Poller Laienspielgruppe auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung verkünden. Die Jugendgruppe kann in diesem Jahr kein Kinderstück auf die Bühne bringen. Es fehlen Darsteller für die spielbaren Stücke. „Deswegen müssen wir hier – wie schon 2015 bei den Erwachsenen – eine schöpferische Pause einlegen. Wir hoffen sehr, dass dies kein Dauerzustand wird. Schuld an dieser (Zwangs-)Pause ist ein akuter Personalmangel in diesem Jahr.“ so die Vorsitzende. Es wird darüber nachgedacht, das Konzept „Kinder spielen für Kinder“ aufzugeben und die Familienstücke - wie bei anderen Bühnen erfolgreich praktiziert – mit Erwachsenen und Jugendlichen zu besetzen.

Auch die Auswahl einer Komödie gestaltete sich schwierig, denn bei den Erwachsenen fehlen nach wie vor männliche Darsteller jüngeren und mittleren Alters. Bei den Stücken von Jennifer Hülser, der Autorin der Komödie des letzten Jahres „Villa Kamilla“ wurde man dann endlich fündig. Eine Rolle kann laut Vorgabe sowohl männlich als auch weiblich besetzt werden.

Bevor die Vorsitzende Gretel Heil die Termine und Planungen für das laufende Jahr vorstellte, konnte sie vier langjährige Mitglieder ehren. 25 Jahre im Verein sind Wolfgang Henke, Beate Kretschmer, Fritz Loreck, Monika Willmann. Sie erhielten die silberne Ehrennadel des BDAT und eine Urkunde. Der Terminplan ist auch in diesem Jahr wieder gut gefüllt. Am 6. April beteiligt sich die Laienspielgruppe am Umwelttag und am 28. April ist man bei der Saisoneröffnung der Flotte Weser dabei. Vom Aschenputtelspiel sind insgesamt fünf Aufführungen geplant, am 19. Mai ist Premiere. Auf der Bühne im Amtshof werden die Erwachsenen insgesamt acht Mal die Komödie „Der fast perfekte Ehemann“ von Jennifer Hülser aufführen, Premiere ist am 22. Juni. Und als Saisonabschluss findet am 14. und 15. September der 21. Kürbismarkt „Kürbis Kulinarisch“ statt mit der letzten Aufführung des Aschenputtelspiels in dieser Saison.

Gretel Heil bedauerte, dass die Komödie in diesem Jahr noch einmal mit altem Vorhang und alter Beleuchtung aufgeführt werden muss. Es fehlt noch der Zuwendungsbescheid des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und ohne Zuwendungsbescheid wird noch kein Geld ausgegeben.

Zum Schluss bedankte sich Gretel Heil bei allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung im vergangenen Jahr und bat – wie alle Jahre wieder – um aktive Mitgliederwerbung. Dringendst gesucht werden Darsteller im Alter von 20 bis 50 Jahren, denn so langsam findet man keine Komödien mehr, in denen nur zwei ältere Herren mitspielen können. Außerdem werden auch noch Mitspielerinnen und Mitspieler aller Altersklassen für das Aschenputtelspiel gesucht, um bei den fünf Aufführungen im Jahr während der Urlaubszeit einmal die Darsteller wechseln zu können. Optimal wäre hier eine Zweitbesetzung aller Rollen. Hier kann man selber probieren, ob einem das Theaterspielen liegt und dann in die Erwachsenen- oder Kinder- und Jugendgruppe wechseln. Aber nicht nur auf der Bühne wird Personal gesucht. Auch hinter der Bühne werden Nachwuchskräfte gebraucht für Licht- und Tontechnik, Bühnenbau, Nähstube, Maske, Blumenpflege, Zeltaufbau beim Kürbismarkt und alle Arbeiten, die im Laufe des Jahres anfallen.

Foto: Laienspielgruppe Polle