Stadtoldendorf (r). Der 1992 gegründete Baumarkt schließt im zweiten Quartal 2019 seine Pforten. "Wir ziehen die Konsequenz aus den dramatischen Umsatz-Einbrüchen im deutschen Einzelhandel und aus der besonderen geschäftlichen Situation der Baumärkte. In den letzten Jahren hat eine starke Konzentration im Markt stattgefunden und wenige Große sind Markt-beherrschend", erläutert Geschäftsführer Wolfgang Sander den Schritt. "Auch die Discounter haben diesen Markt entdeckt und bieten in regelmäßigen Abständen große Mengen an Farben, Baumarktartikeln, Schrauben und anderen Verbrauchsmaterialien an.

"Wir bedauern es sehr, dass nach über 25 Jahren die Geschichte des bauSpezis Stadtoldendorf zu Ende geht. Alle Bemühungen, einen Nachfolger für diesen Standort zu finden, waren leider fruchtlos", so Sander weiter. 

Das Unternehmen galt lange als Garant für erstklassige Produkte. Gute Beratung und der hauseigene Lieferservice sorgten dafür, dass die Kunden stets hochwertige Produkte und Dienstleistungen bekamen.

Auf die Veränderungen im Stadtoldendorfer Einzelhandel wurde stets reagiert. Warengruppen, die durch Schließung anderer Einzelhändler nicht mehr angeboten wurden, wurden aufgenommen, wie z.B. die große Handarbeits-Abteilung mit dem allwöchentlich stattfindenden Stricktag. Auch wurden Geschenkartikel ins Sortiment aufgenommen. Aber all diese Bemühungen können die Veränderungen in der Branche nicht ausgleichen. „Und nur von den Zusatzverkäufen, was die Kunden bei den großen Wettbewerbern in Holzminden, Höxter oder Northeim nicht bekommen, können wir nicht leben“, so der Geschäftsführer Sander. „Trotz aller Bemühungen kann man heute auch gegen das Internet nicht mehr bestehen. Denn vom Service und von der Beratung alleine kann man nicht leben.“

Somit war aus kaufmännischer Sicht letztlich keine andere Entscheidung möglich, als das Geschäft Mitte nächsten Jahres zu schließen. 

Von der Schließung sind 10 zum Teil langjährige Mitarbeiter betroffen.

Foto: rus